Instandsetzung Motor, auf was muss ich achten

in

Hallo, ich habe einen RO80 welcher wohl lange stand.

Am Auto hab ich schon die Karosserie soweit flott gemacht.

Jetzt wollte ich mich um den Motor kümmern.

Ich habe die 2 oberen Deckel vom Kühlwasserkreislauf geöffnet und schon Kopfweh bekommen.

Hier war alles voller Rostpampe die hab ich dann erst mal rausgefummelt,

Eigentlich wollte ich den Motor nicht auseinanderbauen, nur von außen sauber machen.

Kann ich den Dreck so irgendwie rausspülen?

Oder besser doch alles auseinanderbauen?

Oder macht das alles schon keinen Sinn mehr und der Motor ist Schrott?

Wenn ich den Motor selbst instandsetzte, auf was muss ich achten?

Es ist nicht so das ich der totale Anfänger beim Schrauben bin, aber einen KKM hab ich noch nicht gemacht.

Für Anregungen und Tipps wäre ich echt super dankbar.

Gruß Stefan

 

Bild von Dirk Weber

Hallo,

 

wenn da oben schon Sauerei war, dann ist es vermutlich in den so nicht zugänglichen Kanälen nicht wirklich gut. Mit durchspülen kann man schon sehr viel erreichen aber alles richtig sauber ist nicht sicher gestellt. Es geht mitunter so weit, daß die Nuten in denen die O Ringe eingelegt sind wegoxidieren oder daß Kanäle zurosten. Es macht daher schon Sinn den Motor aufzumachen und zu schauen was Sache ist. Einen Motor zerlegen ist im Grunde kein Problem. Nur die Teile begutachten bedarf schon Erfahrung. Und Zusammenbau geht nur mit Sonderwerkzeug. Wenn man auch den Montagebock wo man den Motor einspannen kann nicht hat, macht es keinen Spaß. Auch hat man ein Problem die hintere Schraube vom Wandlerlech anzuziehen wenn der Motor nur auf der Werkbank liegt.

Ich habe meinen ersten Motor mit jemandem zusammen gemacht, der sich damit auskannte. Das kann ich auch nur jedem so empfehlen. An den Stammtischen gibt es etliche, die hier weiter helfen können.

Gruß aus dem Westerwald,
Dirk Weber
(Ro 80 Kreis südliches Westfalen)

Bild von Sascha Scheben

Staalber schrieb:

Es ist nicht so das ich der totale Anfänger beim Schrauben bin, aber einen KKM hab ich noch nicht gemacht.

 

Hallo Stefan!
Ich bin auch kein Schrauber, habe aber schon etliche Motoren zerlegt, dies ist wie Dirk es beschreibt halb so wild.

 

DOCH, sollte man die Absicht haben den Motor als Ganzes wieder zu verwenden, dann ist selbst bei der Demontage neben Geschick und einigen guten Werkzeugen bereits dringend Hilfestellung von erfahrenen Kameraden zu empfehlen!

 

Mir sagte mal ein erfahrener Kamerad: "Ob der Motor nachher läuft, entscheidet sich schon bei den Vorbereitungen bevor man ihn öffnet"

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!  5  3  1    Gletscherweiß

Bild von BW1980

Hallo, ich würde falls der Motor noch eingebaut ist den Auspuffkrümmer abschrauben und mir das Innenleben der Trochoiden anschauen. ( Endoskop) bekommt man günstig bei Amazon oder Ebay fürs Handy.
Meist findet man Rost und eingelaufen Trochoiden,dann muss er eh komplett zerlegt werden..

Gruss Holger

Vielen Dank für eure Antworten.

Den Motor hab ich schon ausgebaut, soweit ich in die Trochoiden rein schauen kann sehen die noch ganz gut aus.

Ich wohne in der Mitte zwischen Koblenz und Wiesbaden, kennt ihr evtl. jemand in der Nähe der sich mit mir die Sache mal anschaut?

Dem Kameraden vom Stammtisch Koblenz hab ich schon gemailt, leider hab ich noch keine Antwort bekommen.

Gruss Stefan