Lüftungsgitter innen unten am Schweller

Hallo,

seit langer Zeit bin ich ein Wankelverfechter, der RO80 war schon immer mein Leitmotiv ( oder vielleicht LeiDmotiv...)

Vor einiger Zeit habe ich diese Lüftungitter gezeichnet und gebaut, leicht geändert damit sie montiert werden können auch wenn die Klammern kaputt sind. In meiner Firma  CIPRES  GmbH in Ahorn bei Coburg machen wir 3D Druck für Endteile und kleine Serien von 0 bis100000 Stk, je nach Größe. Im Prototypen Bereich machen wir Teile für die Fahrzeuge die es nicht mehr gibt und für die die es noch nicht gibt. Das teuerste ist fast immer die 3D Zeichnung, die im Falle des Gitters jetzt vorhanden ist. Also falls jemand solche Gitter benötigt bitte melden, sie werden immer erst weiß produziert und dann in eine beliebige Farbe eingefärbt, z.B. schwarz.

 

Kontakt: 

[view:visitenkarte=CIPRES
CIPRES GmbH
Ahorner Berg 4 D-96482 Ahorn

info@cipres.biz

www.cipres.biz

Comments

Bernd.H's picture

Hallo Cipres,

ich habe auch schon etwas für den Ro gezeichnet. Unter anderen einen Schraubadapter für das Zündkerzengewinde um Drucksensoren für eine Kompressionsmessung einschrauben zu können.

Als nächstes habe ich mir die Gleitstücke unter den Sitzen vorgenommen.

Auch die Prallplatte in der Mitte des Lenkrades steht auf meiner ToDo Liste, dann mit schönen Emblem.

Die Idee mit den Lüftungsrosetten finde ich ebenfalls gut.

Hast du das irgendwo (z.B. Thingiverse) zum download zur Verfügung gestellt ?

Das wäre super denn ausdrucken können das ja mittlerweile viele selber.

 

Grüße

 

Bernd

Hallo Bernd,

 

in 3D Druck verarbeiten wir nur Kunststoff (PA11, PA12), Kunststoffkeramik und Gummiartig ( TPU, TPE), kein Metall

Dirk Weber's picture

Hallo,

 

sind die denn mit Drucker so viel günstiger wie die seit Jahren über den Club erhältlichen Nachfertigungen?

Gruß aus dem Westerwald,
Dirk Weber
(Ro 80 Kreis südliches Westfalen)

Hallo Dirk,

günstiger kann alles sein...gib mir einen Preis und dann sehen wir ob es machbar ist. Ich denke die müssten sich zwischen 10 und 20 € bewegen. Sicherlich spielt die Nachbehandlung eine Rolle, also Farbe, Oberfläche, Sonderwünsche.

Unsere Qualität kannst Du zum Beispiel in der Seite von Faber-Castell die Stifte der Serie Ambition 3D, das sind 3D Serienprodukte. 

Frohes und gesundes neues Jahr aus Ahorn

 

Carlos Prestien

Bernd.H's picture

Dirk Weber wrote:

Hallo,

 

sind die denn mit Drucker so viel günstiger wie die seit Jahren über den Club erhältlichen Nachfertigungen?

Hallo Dirk, der Preis ist meiner Meinung nach nicht die alleinige treibende Kraft sich einen 3D Drucker zu besorgen. Vielmehr ist es eine ganz neue Welt die sich einem damit erschliesst. Alle Ideen die man hat und die sich sonst nur mit einem riesen Aufwand umsetzen liessen, lassen sich plötzlich sehr günstig umsetzen, auch ohne zig anderen Leuten mit Spezialmaschinen in den Ohren liegen zu müssen. Eine ganz tolle Sache für kreative Menschen. In Zukunft wird das für alle möglichen Reproduktionen eine gängige weil ganz normale Lösung sein.

 

Wenn dann so eine Maschine vorhanden ist dann ist es ganz natürlich das sich damit auch Dinge wie die Gleitstücke unter den Sitzschienen oder was auch immer sehr kostengünstig realisieren lassen. Der eigenen Kreativität sind kaum mehr Grenzen gesetzt.

Alles was ich erschaffen, sprich als CAD zeichnen werde, wird sich auf Thingiverse.com zum kostenlosen Download finden lassen. Im Augenblick findet sich dort unter dem Suchbegriff "Ro80" noch gar nichts. :(

 

P.S. so ein Gleitstück liegt vom Materialwert her irgendwo unter einem Euro. Sicher ist das auch ein Argument.

 

Grüße

 

Bernd

Hallo Bernd,

bis dato habe ich keine Zeichnung ins Netz gestellt, da muss ich mir noch Gedanken machen...

Ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

 

Carlos

Dirk Slembeck's picture

Wenn ich das richtig verstehe, machst du gerade Werbung für dein eigenes Unternehmen, oder? Ich kenne die "AGBs" zu diesem Forums nicht ...

 

Der Vorstand in Person von Andreas Meyer bemüht sich ständig, eingehend um sehr erfolgreich um Nachfertigungen von Ersatzteilen aller Art. Es würde bestimmt Sinn machen, sich einmal mit ihm in Verbindung zu setzen! Dort erfährst du auch die Preise, sofern du keine Zugang zum Shop hast.

 

Ich frage mich auch gerade, warum für einen 3D-Druck "Zeichnungen" angefertigt werden müssen. Auf einer Messe vor gut 2 Jahren habe ich einmal Kontakt zu einem "3D-Drucker" gehabt, der die Werkstücke digital eingescannt und digital nachbeareitet hat, um daraus einen ziemlich hochwertigen, detailgetreuen und filigranen Druck zu fertigen. Dieses Unternehmen druckt auch nicht nur "Weichteile", sondern auch Metalle, z.B. für Porsche. Die Kontaktdaten habe ich Anderas zukommen lassen.

 

Es ist wohl tatsächlich so, dass sich so geringe Stückzahlen, wie für den Ro80 benötigt werden, den (finanziellen) Aufwand für einen 3D-Druck (noch nicht) rechtfertigen. Aber die Entwicklung geht ja ständig weiter und je mehr in diesem Bereich geforscht und entwickelt wird, desto besser und günstiger wird es werden.

Es wird auch einen Grund haben, warum Andreas den Nachbau des Kühlergrills nicht aus einem 3D-Drucker fertigen lässt ... noch!

 

Um gleich Missverständnissen vorzubeugen: ich ziehe vor allen Leuten, die sich um den Fortbestand unseres "alten Blechs" bemühen und verdient machen, meinen Hut; egal ob aus privaten Interesse (weil betroffen) oder aus kommerziellem Interesse!

 

____________________________________________________________________________________________

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.(J.W.v.Goethe)

Hallo Dirk,

 

es ist keine Werbung sondern eine Hilfeleistung, der Anteil an Oldtimer Teile bei uns ist weit unter 0,1%...

Wir verarbeiten ca 10000 ( zehn Tausend) Teile pro Woche. Ich bin selbst Oldtimer Sammler auch wenn ich bis Dato kein RO80 habe. Ich habe schon einige Teile gebaut die es nicht mehr gibt, fast immer nur ein Teil, damit verdient man kein Geld, es ist nur die Lust and der Sache und die Freude am Erfolg. Stell dir vor du hast einen Horch und keinen Verteilerdeckel...

Ein Kühlergrill ist sicherlich asl 3D Druck zu teuer, es gilt die Faustregel...Größen bis zu einer Faust sind bezahlbar, darüber wird es hart. Einscannen ist ein Weg, aber was ist mit den Hinteschnitten? die siehst du nicht, bessere Ergebnisse kommen aus einer CT, da wird dann nicht ein Mensch gescannt sonden ein Kunststoffteil, aus den Daten kann man dann eine 3D Zeichnung per Umwandlung erstellen.

 

Vor vielen Jahren habe ich Erfahrungen gemacht mit einem 160 cm3 Wankelmotor, genial das Ding 

 

Gruß

Dirk Weber's picture

Hallo, natürlich kann man mit einem 3 D Drucker tolle Sachen machen. Welchen Sinn es allerdings macht eine Zeichnung für ein Teil zu erstellen welches es wie in diesem Fall bereits als Nachfertigung gibt, erschließt sich mir nicht. Das Argument Preis kann es offensichtlich auch nicht sein. Bleibt nur einfach Spaß und Begeisterung an der Sache. Aber wenn das der Beweggrund ist, warum dann die Zeit nicht dafür nutzen und ein Teil fertigen welches nicht mehr verfügbar ist? Auch den angesprochenen Kühlergrill gibt es schon. Aber zum Beispiel die Gleitstücke in den Sitzschienen, der Plastikhalter für die Motorhaubenstange, ein Pralltopf mit Wankel Emblem das wäre was.

 

Ich finde es toll wenn sich jemand mit der Beschaffung oder Nachfertigungen von Teilen im Oldtimer Bereich beschäftigt und hier etwas erreicht. Und es gibt hier sicherlich nicht nur beim Ro 80 viele Baustellen, die man mit einem 3D Drucker bewältigen könnte. Mir wäre allerdings die Zeit zu kostbar mich mit einem Teil zu beschäftigen welches es schon gibt. Und für den Fall, daß die Klammer im Schweller kaputt oder nicht mehr da ist hilft ein Dübel mit breitem Kragen aus dem Baumarkt um die Rosette wieder fest zu bekommen.

Gruß aus dem Westerwald,
Dirk Weber
(Ro 80 Kreis südliches Westfalen)

Bernd.H's picture

Ich bin der Meinung das jeder für sich selbst entscheiden sollte was für ihn persönlich welche Menge an Freizeit wert ist oder nicht. Das es etwas schon gibt bedeutet für mich nicht zwingend das man sich mit dem gleichen Ding nicht mehr beschäftigen sollte.

Ro80 wurden auch schon viele sehr gut restauriert. Trotzdem billige ich jedem zu das ebenfalls nochmals zu tun. Gerne auch immer wieder :)

 

Allerdings kann man einiges bei einer 3D Reproduktion auch gleich mal verbessern. Nicht alles war schon immer perfekt gelöst. Oft stört einen irgendwas und es fallen einem mögliche Verbesserungen ein die die Orginalität nicht schmälern.

Dabei ist es gut das es unterschiedliche Meinungen zum gleichen Thema gibt und das anschliessend unterschiedliche Lösungen zum kostenlosen download veröffentlicht gestellt werden.

 

Gerade ist mir wieder etwas eingefallen das man auch mal zeichnen könnte. Die kleine Plastikabdeckung der Innenraumleuchte am Innenspiegel. Die ist bei mir über die Jahre nämlich so spröde geworden das sie gesprungen ist.

Ich wette es gibt noch ganz viel das man auf diese Weise selber reproduzieren könnte.

 

Grüße

 

Bernd

...wenn ich so ein Teil bekomme könnten wir es zeichnen, ggf. auch bauen, muss aber nicht unbedingt sein.

Ich habe diese vorher erwänten Rosetten vor ca. 13 Jahren gebaut, die sind dann an den Klub gegangen, die Qualität und die Oberfläche von damals hat mit der heutigen absolut nichts zu tun.

Diese Teile wurden von uns gezeichnet, gebaut und es klar zu stellen zum null Tarif weitergegeben, also verschenkt.

Es ist normal daß Kunststoffteile aus der Zeit spröde werden, ob das mit dem heutigen Spritzguß in 40 Jahren nicht passiert kann ich nicht sagen...Die Oldtimerteile machhe ich als Hobby und weil ich begeistert bien alte "Sachen" zu erhalten, es hat mit unserem Tagesgeschäft nicht zu tun.

Es gibt zwei Möglichkeiten ein Oldtimer zu halten, absolut original, auch wenn der Lack nicht mehr vohanden ist, die Sitze nicht mehr brauchbar sind und der Motor oder Getriebe geht auch nicht mehr, aber er ist original, mit der sogenannten Patina. Die andere ist es weitesgehend original zu halten aber bei Bedarf den Lack erneuern, die Sitze zum Sattler geben oder den Mortor auch wenn nicht mehr 100% original zum laufen zu bringen, Beispiel ist ein elektronischer Verteiler der dann auch nocht elektronisch parametriert werden kann, der Originalverteiler sollte aber immer zur Hand sein...

 

Gruß

 

Carlos