Tachowelle / Tachoantrieb

Hallo Zusammen,

Ich bin neu hier, und werde mich nächste Woche als Mitglied eintragen. Mich hat also auch der RO 80 Virus erwischt. Ro 80 wollte ich eigendlich schon immer haben, hat aber erst heute geklappt. Der Wagen, den ich heute gekauft habe ( Bj. 77) macht einen guten Eindruck. Motor und alle Verbesserungen sind von Buchholz gemacht. Der jetzige Besitzer hat den Wagen vor 4 Jahren bei Buchholz gekauft. Rost gibt es nicht viel. Eigendlich nur die Beifahrertür und an ein paar Stellen etwas Flugrost. Probefahrt verlief reibungslos. Aber leider auf dem Rückweg ca 350 km merkte ich plötzlich ein deutliches Klopfen, was offensichtlich lastabhängig war. Es war besonders stark beim Bremsen. Ich habe auch deutliche Vibrationen gespürt, allerdings eher im Bereich des Bodenblechs, nicht in der Lenkung. Als ich von der Autobahn abgefahren bin und nachgeschaut habe, war nichts zu entdecken, das schlimmste war, das nach dem Stop erst mal alles wieder normal war.  Aber nach  ca. 20 km fing es wieder an. Ich beschloss den ADAC zu holen. Zum Glück war das Klopfen noch da, als der ADAC Mann die Probefahrt machte. Er hat alles gecheckt: Bremsen, Antriebswellen, Reifen, Fahrwerk, aber eigendlich nichts gefunden. Dann sagte er, dass es früher bei den Japanern manchmal Probleme mit der Tachowelle, oder dem Tachoantrieb gab. Er meinte, dass es hier vielleicht auch mit dem Tachonatrieb zusammenhängen könnte. Ich war zwar skebtisch, aber nach abklemmen der Tachowelle war das Gräusch weg. Allerdings war es nach erneutem Anschließen immer noch weg, und kam erst 30 km später wieder. Als ich zuhause war, hörte das Geräusch aber wieder kurz vorm Ankommen wieder auf, sodass ich nicht nochmal durch Abklemmen der Tachwelle prüfen konnte, ob dies der Grund war. Das  Klopfen war auch geschwindigkeitsabhänig. Je schneller ich gefaheren bin, desto schneller das Klopfen.Beim Bremsen wurde es langsamer. Ich konnte aber auch durch vorsichtiges Gasgeben das Klopfen fast verhindern. Ich bin jetzt sehr unsicher, ob so starke Vibrationen, und  ein so deutliches Klopfen vom Tachoantrieb kommen können. Ich hoffe, jemand kann mir weiter helfen.Übrigens hat die Km -Anzeige aufgehört zu funktionieren, sowohl Tages KM, als auch Gesamt Km.Die Geschwindikeitsmessung funktioniert aber noch normal. Grüße Markus

Andreas Bertsch's picture

Hallo Markus

willkommen im Club der RO begeisterten

Zu deinem Problem:

Der Tachoantrieb wird nicht zu Vibrationen im Antriebsstrang führen, der Ausfall der Km Anzeigen liegt am Tacho, nicht an dessen Antriebskomponenten Welle und Geber im Getriebe, da sonst auch die Tachonadel nichts anzeigen würde.

Die Vibrationen kommen entweder aus dem Getriebe- oder Motorenbereich, prüfe einmal, ob diese von der Motor- oder Getriebedrehzahl (in allen Gängen bei bestimmer Motordrehzahl oder nur bei gewissen Geschwindigkeiten) abhängig sind, ebenso ob auf Schub oder Zug.

Ebenso gehören einmal die Schraubverbindungen der Fahrwerkskomponenten auf ihre Festigkeit überprüft, vielleicht ist da irgendwo etwas lose oder ein Gelenk ausgeschlagen.

 

Gruß Andreas

Hallo Andreas,

danke für Deine Antwort. Das Klopfen ist nur geschwindigkeitsabhängig. Auch im Leerlauf ist es zu hören und wird mit abnehmender Geschwindigkeit langsamer. Trotzdem ist es manchmal stärker und manchmal leiser oder gar nicht mehr da. Leider habe ich aber hier keine gesetzmäßigkeit feststellen können. Gruß Markus

Roman's picture

Hallo,

 

da würde ich weiterfahren bis klarer wird, woran es liegt.

 

Ich hatte schon in Gewissheit, das richtige Bauteil zu tauschen die rechte Gelenkwelle getauscht. War es aber nicht, dann das rechte Radlager... dann die linke Gelenkwelle, dann dann endlich Fehler beseitigt mit dem linken Radlager.

 

Seither sage ich mir, es hilft nicht, zu früh zu reparieren.

 

Gruß

Roman

Hallo Roman,

 

Danke für die Antwort. Fällt mir natürlich schwer, erst noch zu warten. Zumal ich den Wagen neu habe, da mag man komische Geräusche erst recht nicht. Meine Werkstatt hat auch noch nichts gefunden. Der Wagen ist aber auch noch nicht angemeldet und ohne Probefahrt, nur auf der Bühne, wahrscheinlich schwer zu finden. Ich berichte, wenn ich den Fehler gefunden habe.

Gruß Markus

Endlich den Fehler gefunden. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen weiter.

Nachdem ich nochmal den ADAC geholt habe, war sich der ADAC Mann sicher,

dass es die Antriebswelle sei, zumal das Geräusch nach dem Aufbocken oft für 50 - 150 km wieder weg war.

Gewechselt, aber leider immer noch das Geräusch da. Es war dann tatsächlich auch bei mir das Radlager.

Es waren aber keine mahlende Geräusch, sondern tatsächlich ein geschwindigkeitsabhängiges Klopfen.

Der Wagen ist die letzten vier Jahre nur 1500 km gefahren. Offensichtlich ein typischer Standschaden. 

Gruß Markus

Gerhard's picture

Hallo Markus,

zu deinem Klopfproblem einmal einen ganz anderen Ansatz: Oberhalb der rechten vorderen Bremsscheibe sitzt ein kleines u-förmiges Abdeckblech für den Kupplungshebel am Getriebegehäuse befestigt mit Langlöchern. Bei geringfügiger Verschiebung reibt das an der Bremsscheibe.  Macht nichts - nur Geräusche. Das Geräusch tritt natürlich nur im Fahren auf vorzugsweise bei Lastwechsel oder Kurven. Ist auch leicht zu beheben: 2 kleine Schrauben lösen, Blech von der Bremsscheibe so weit wie möglich wegziehen und festschrauben.

Vielleicht ist es aber wirklich der Tacho. Übrigens ist es kein guter Tip, die Tachowelle gut zu ölen, weil dieses Öl durchaus in den Tacho wandern kann und ihm nicht richtig gut tut.

Viel Erfolg

Gerhard

Andreas Bertsch's picture

Hallo Roman

schraube einfach mal am Getriebe die Tachowelle los und fahre wieder, ist das Geräusch noch da, kannst du die Tachowelle und Tacho ausschließen.

 

Gruß Andreas