Getriebeumbau (erledigt)

malachit's picture

ich habe in meinen 76 Ro ein "älteres" Getriebe eingebaut.

Nun hat mein defektes, ausgebaute Getriebe die 48 mm lange Bolzen zur Befestigung der Bremsscheibe, währen das andere Getriebe nur 38 mm lange Bolzen hat.

 

Ich wollte die längeren Bolzen versuchen auszubauen, aber es gelingt mir nicht, diese komplett auszustoßen. Sie berühren immer irgendeine Stelle am Getriebe.

Gibt es da einen Trick oder muss ich das komplette Differenzial ausbauen, damit ich die Bolzen umbauen kann.??

Andreas Meyer's picture

Hallo,

 

dann hast du die richtige Stellung noch nicht gefunden, die Bolzen gehen raus... Habe ich schon öfter gewechselt.

Neue Bolzen gibts im Clublager.

Gebrauchte sollte man nicht mehr wiederverwenden, da die Verzahnung durch das raus- und wieder reinziehen leidet und die Bolzen dann später beim Festziehen der Antriebswellen durchdrehen können. Insbesondere wenn man die Muttern dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder lösen möchte, kann das zu nerviger Mehrarbeit führen, wenn die Bolzen mitdrehen...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

malachit's picture

Danke, Andreas.

ich mache mich sofort ans Werk und berichte dann wieder.

 

Gruß aus dem Emsland

 

Hallo malachit,

 

ich hoffe mal, daß ich Dich so noch erreichen kann. Ich habe den ganzen Schriftverkehr vom letzten Jahr mit dem Getriebebolzen-Problem gelesen. Das war ja echt mühsam!

Nun, ich hatte am Wochenende ebenfalls versucht mein Kreischgetriebe gegen ein anderes auszutauschen und als ich es im Alleingang endlich drin hatte und die Antriebswellen montieren wollte --> Bolzen 30mm, da hat die Mutter nur gelacht.

Da hatten ja so viele Leute mitgemailt, ich blicks echt nicht mehr was richtig und falsch ist.

Wenn ich das richtg verstehe, bekommt man die kurzen Bolzen zwar raus aber die langen nicht rein.
Wie gehen die Bolten eigentlich raus -- mit dem Hammer????

Es würde mich freuen, wenn Du mir mal Deine Telefonnummer geben könntest, ich würde Dich gerne mal anrufen um aus erster Hand die richtigen Infos zu bekommen.

 

Eigentlich würde ich Dir jetzt einfach meine Email und meine Telefonnummer geben, aber ich habe Bedenken daß der Forums-Zerberus das nicht zuläßt.

Im Voraus vielen Dank

Karl-Heinz Hauch

malachit's picture

habe heute nochmal selber versucht, die Bolzen rauszubekommen. Es ist unmöglich, jedenfalls auf der rechten Seite.

Beim zurückdrücken berührt der Bolzen unweigerlich das Gehäuse. (siehe Bilder)

 

auf der linken Seite müsste es gehen, das ist der Antrieb etwas länger und die Bolzen können ganz zurückgeschoben werden. (Fotos)

 

ich bin ratlos.

Christoph's picture

Fotos?

 

Wo?

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

malachit's picture

So, Fotos wurden mühsam und umständlich eingefügt.

 

Die beiden ersten Fotos zeigen das nun eingebaute "ältere" Getriebe mit den kuzen Bolzen(38 mm). Die Bolzen sind zu kurz, um die Achswelle an der Bremsscheibe zu befestigen.

 

Die anderen Fotos zeigen mein veröltes Getriebe, welches ausgebaut wurde, mit den langen Bolzen.(48 mm)

 

Es fehlen zum Ausbau ca. 5 mm . ich habe natürilch  alle Stellungen ausprobiert.

Nun warte ich auf gute Ratschläge.

malachit's picture

thai-tiger's picture

Geht der Bolzen nicht so raus?

 

Gruß, Micha

________

 

ingbw's picture

na klar, das ist doch die Seite wo es geht! malachit meint die andere Seite.

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

thai-tiger's picture

So schwer kann das doch nicht sein....

 

Das lässt sich doch drehen oder nicht?

Gruß, Micha

________

 

thai-tiger's picture

Ansonsten diese Schrauben lösen....

 

Gruß, Micha

________

 

ingbw's picture

was willst Du denn da drehen? Damit löst Du den Flansch vom Differential, was malachit vermeiden will. Eventuell gibt es da, wenn man die Scheibe mit den Bolzen dreht, eine Position, wo der Bolzen rausgeht (Andreas wo?).

 

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Andreas Meyer's picture

Hallo,

 

in einer Stellung geht es... Natürlich ist es verdammt eng, aber du kannst den Bolzen etwas kippen und dann geht er durch... Habe in meinem 67er ein 77er Getriebe drin, da habe ich die Bolzen auch getauscht... Und das Getriebe dabei nicht zerlegt. Bilder kann ich leider keine liefern, habe keine gemacht...

 

Aber wenns du sie nicht rausbekommst, dann nimm doch einfach die Flex und kürze die Bolzen. Die Bolzen noch ein zweites Mal zu benutzen, ist sowieso nicht sinnvoll.

Die kurzen Bolzen gehen problemlos rein.

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Andreas Meyer's picture

Aber davon mal ganz abgesehen, so verölt wie das Getriebe aussieht, würde eine Erneuerung sämtlicher Dichtungen wohl sinnvoll sein, oder?

 

Rotierende Grüße

Andreas

 

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Hallo,

Dar ist nur eine stelle wo der bolzen deraus gehen. Ich habe dass auch so gedan onhe probleme.

 

Grüsse, Georges

malachit's picture

danke erstmal  für alle Antworten von Euch. toll, das die Fotos nachbearbeitet wurden !!!! Danke

 

Es ist wohl richtig, daß man die Bolzen auf der linken Seite rausbekommt, aber was ist mit der rechten Seite??

ich kann um 360 grad drehen, aber es gibt keine Stellung, wo die Bolzen rausgehen. ich habe es auch mit kippeln etc. versucht. Nix zu machen.

 

Problem: ich benötige bei dem jetzt schon eingebauten "alte Version" Getriebe eben diese langen Bolzen (oder auch Neue)

Wenn ich sie nicht rausbekomme, brauche auch nicht zu versuchen neuen langen Bolzen einbauen !!!!

 

Die kurzen Bolzen lassen sich problemlos entfernen. !!

 

Wer zeigt mir die Stellung, wo die Bolzen rausgehen?? Auch im Werkstattbuch finde ich nichts.

 

 

Andreas: das verölte Getriebe ist ja das defekte und mittlerweile ausgebaut. Ein anderes Getriebe (alte Version) ist schon eingebaut. Leider habe ich erst bei der Montage der Bremsscheiben das Dilemma gesehen

 

thai-tiger's picture

Dann mach die kurzen Bolzen raus und bestell im Clublager neue lange Bolzen. Ich glaube das ist die beste Lösung.

Gruß, Micha

________

 

malachit's picture

Aber das hilft mir doch nicht weiter.!!!!!

 

ich bekomme doch auch die neuen Bolzen auch nicht rein.

Das ist doch genauso schwer wie umgekehrt, also Bolzen raus machen.

 

Christoph's picture

Moin,

 

also ich würde jetzt mal die vorhandenen, montierten Bolzen abmessen, vielleicht sind sie ja minimal länger als die "langen" Bolzen, die von den anderen rausgefummelt worden sind  . . . warum auch immer  . . .  und falls das so sein sollte, müßtest du neue "lange Bolzen" hineinbekommen . . . vielleicht kann ja hier jemand die Länge der "langen Bolzen" mal angeben. Ich kann es nicht, habe keine da.

 

Gruß, Christoph

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

malachit's picture

Laut ET Liste sind die Bolzen 48 mm bzw. 38 mm lang. (alte Version)

Christoph's picture

Also ich argumentiere jetzt nur vom Standpunkt der Logik aus:

 

Alle geschilderten Erfahrungen hier sagen aus, daß die langen Bolzen im eingebauten Zustand raus- und reingehen.

 

Also schließe ich daraus, daß es ein rein topologisches Problem darstellt.

 

Auf gut deutsch: Fummelei.

 

 

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

thai-tiger's picture

Christoph wrote:

Auf gut deutsch: Fummelei.

 

Genau wie damals mit Ölfilterdichtung

Gruß, Micha

________

 

malachit's picture

Es ist unmöglich, auch mit geduldiger Fummelei nicht, die Bolzen rauszubekommen. Wie man auch den Teller dreht, er ist überall gleich dick und der Bolzen bleibt immer noch ca. 1 cm im Teller stecken. Mit Biegen, Kippeln oder Gewalt ist nichts zu machen.

Wer es schafft und ein Beweisfoto sendet, erhält von mir den "Goldenen Handschlag"

 

 

Ich habe jetzt den Flansch des Differenzials rechts abgebaut: 6 Schrauben lösen und dann leicht rausklopfen.

 

Im innern befindet sich eine große 6-Kant Mutter.

 

Weiß einer die Schlüsselweite? Müsste so ca. 44er sein oder mehr.

 

dann kann ich mir einen entsprechenden Steckschlüssel etc. bauen.

Mit einer normalen "Nuss" kommt man nicht ran, weil man über den Wellenstummel drüber muss

malachit's picture

Mit einem 44 Steckschlüssel die innenliegende Mutter gelöst, dann die welle etwas herausgezogen.

Danach ließen sich die Bolzen entfernen.

 

Es gibt nur diese Möglichkeit, wenn die langen Bolzen verbaut sind.

Christoph's picture

Moin,

 

schön, daß du sie nun rausbekommen hast, auch wenn es umständlicher

war als erhofft - nun interessiert mich wie lang die ausgebauten Bolzen tatsächlich sind?

 

Womöglich länger als 48mm?

 

Hast Du mal nachgemessen?

 

Gruß, Christoph

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

malachit's picture

Hallo

auch die ausgebauten Bolzen waren 48 mm lang und baugleich mit den neuen, vom Club gelieferten.

 

Aber::

Das Problem des dramatischen Ölverlustets ist genauso wieder vorhanden, wie vorher.

 

nach ca. 7 km Fahrt bildet sich unterhalb der Wandlerglocke des Getriebes wieder eine Öl-Lache. Trotz neuem Wandlerflansch mit eingepresstem Siri vom Club.

 

Es scheint eindeutig Motoöl zu sein, prüfen kann ich es aber nicht.

Wäre aber auch kurios, da ja ein anders Getriebe rein gekommen ist.

Welche Dichtungen soll ich noch prüfen??

Fakt ist: Getriebe muss nochmals wieder ausgebaut werden. Mist.....

 

Diesmal werde ich aber dabei bleiben und mich nicht auf die Werkstatt verlassen.

thai-tiger's picture

malachit wrote:

Fakt ist: Getriebe muss nochmals wieder ausgebaut werden. Mist.....

 

Und dann mal Simmering vom Motor (Exenterwelle?!) auf Dichtheit prüfen, gegebenfalls auswechseln.

Diese Gummis verhärten sich leicht und dann ist nichts mehr dicht.

Gruß, Micha

________

 

malachit's picture

Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Aber da es ein generalüberholter Motor ist, dachte ich mir, das auch die Siri neu sein dürften und habe deshalb nicht nachgeschaut.

Trotzdem nehme ich deinen Vorschlag an und baue die Schwungscheibe demnächst ab.

Sicher ist sicher und Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

thai-tiger's picture

Wann wurde der Motor überholt (Zeit und KM) ?

Gruß, Micha

________

 

Andreas Bertsch's picture

Hallo

es kann antürlich sein, dass bei der Montage des Wandlers in den Wandlerflansch der Wellendichtring beschädigt wird, habe da auch schon hinbekommen. Am besten den Wandler austropfen lassen, dann das Getriebe senkrecht stellen und den Wandler von oben mit leicht kippelnden Bewegungen in den Wandlerflansch einsetzten. Der O-Ring unter dem Wandlerflansch muss natürlich auch richtig eingesetzt sein. An der Trägerscheibe der Kupplung hinten sitzt auch noch ein kleinerer Wellendichtring, kann sein dass dieser etwas herausgewandert ist und daher das Öl kommt. Getriebeöl erkennt man eigentlich am Geruch, dieses würde dann vom Wellendichtring der Eingangswelle im Flansch fürs Ausrücklager kommen.

Ich würde das Getriebe nochmals ausbauen, das Kupplungsset zerlegen (mit Körner Druckplatte und Trägerplatte markieren, da gewuchtet) und den hinteren Wellendichtring in der Trägerscheibe mittauschen. Du benötigst dann auch die beiden kleinen O-Ringe der Trägerscheibe für den Wandler Ölkreis.

 

Gruß

Andreas

malachit's picture

Der Motor wurde vor ca. 10 -12 Jahren überholt und stand seitdem bei mir trocken und wurde gelegentlich gedreht und geölt.

Im letzten Winter wurde der Motor nun eingesetzt und seitdem bin ich nur ca 1000 km gefahren. Von Anfang an war aber der Ölverlust vorhanden. Meine gepflasterte Einfahrt ist schön mit Ölflecken getränkt. (mist !!)

 

ich habe alle Wellendichtringe erneuert, auch in der Trägerplatte und auch die 2 kleinen O-Ringe.

Leider habe ich die Arbeiten nicht selber ausführen können, da ich keine Hebebühne besitze.

 

 

 

 

malachit's picture

Ölverlust ist vorbei !

Es war nicht der Motor seitige Wellendichtring.

 

Es gibt  zwei unterschiedliche Flansche im Bereich Kupplung/Wandler/Trägerplatte.

Es wurde einer eingebaut, der einen Spalt von ca.0,5 mm gelassen hat.

Da wurde das Öl natürlich nach draußen durchgedrückt.

Wir haben jetzt das Getriebe nochmals ausgebaut und einen passenden Flansch eingesetzt. Nun ist Ruhe.

 

 

thai-tiger's picture

Herzlichen Glückwunsch!

Gruß, Micha

________