Ölaustritt Wandler

NNorbert's picture

Hallo Ro 80 Freunde,

mein Ro lief halbwegs störungsfrei bis zuletzt. Am letzten Sonntag startete der motor nach wenigen Umdrehung. Die übliche Qualmwolke nach längerem Stillstand. Aber nach ca.1 km Fahrtstrecke hörte der Qualm im Rückspiegel nicht auf, er wurde noch stärker. Sofort wieder nach Hause in die Garage gefahren: Der Wagen verliert stark Öl im Bereich des Wandlers, es sieht aus, als würde das Öl aus der Anlasseröffnung kommen. Im Bereich der Wandler Zufuhr-und Rückfuhrleitung ist es trocken. Anlasseröffnung, auf dem Getriebe und unter dem wandler und nach hinten ist Öl. Der Motor ist trocken.- Ich werde Öl nachfüllen und starten und bei laufendem Motor nochmal schauen. Ich habe noch keine richtige Idee, was defekt ist.

Wer hat eine Idee?

Gruß

Norbert

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Christian von Klösterlein's picture

Ich vermute, daß die Wandlerflanschdichtung (ein Simmerring) leckt.

Das bedeutet Motorausbau.

Die Dichtung (Aluflansch mit eingepreßtem Simmerring) ist im Clublager erhältlich.

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

NNorbert's picture

Hallo,

 

Danke für die Antwort.- Ich habe noch eine kleine Kranvorrichtung, die schafft 125kg, als Flaschenzug 250kg. Wie schwer ist der Motor?

Gruß

Norbert

Norbert

Ralf's picture

Wenn da so plötzlich und viel wie beschrieben an Öl austritt: Es hat wohl auch schon Fälle gegeben, in denen der von Christian erwähnte Simmerring herausgedrückt wurde, weil der Wandlerflansch nicht gut umgebördelt war. Ring und Flansch sind ein Teil, das man nicht selbst zerlegen soll. Der Flansch ist gebördelt, damit es den Ring nicht herausdrückt.

Aber anhaltender Rauch aus dem Auspuff ist hiermit nicht erklärt. Ursache dafür könnte evtl. die Membran der Unterdruckpumpe sein.

Wenn sehr viel Öl austritt, könnte es natürlich auch außen auf dem heißen Auspuff verbrennen und rauchen.

 

NNorbert's picture

Ja, die Ölvolumenstrom war groß. Wahrscheinlich ist der Simmerring rausgedrückt.

Norbert

Guido's picture

Wenn Du eine Hebebühne verwenden kannst, dann muß nur das Getriebe raus !

Das ist deutlich weniger Arbeit als mit Motor !

Ohne Hebebühne ist es kaum möglich, dann evtl. nur den Motor raus !

Immer drauf achten, daß der Wandler im Getriebe bleibt. (Öl-Schweinerei !!) Den Wandler kann man dann ganz schnell abziehen, ohne daß viel Öl rausläuft, wenn man Motor, bzw. Getriebe draußen hat !

 

Es muß nicht alles original sein !

Matthias vom Bodensee's picture

Ich würde in diesem Fall auch das Getriebe ziehen statt den Motor. Da hat man nur die rießen Sauerei mit der Öl und Wasser-Plörre die überall rumrennt, denn zu 100% bringt man das Zeugs ja doch nicht aufgefangen und es gibt eine jessesmäßige Trülerei!

Wichtig wäre zuvor jedenfalls erstmal zu gucken ob das Öl auf den Auspuff tropft und dort Qualm verursacht oder ob der Qualm direkt aus dem Auspuff kommt!!! Wenn letzteres dann würde ich als erstes die Vakuumpumpe checken ob da das Öl in dem kleinen Deckel welcher mit zwei Schrauben festgehalten wird rausläuft (bischen ist da immer aber es darf kein Schwall herauslaufen). Das geht recht schnell innerhalb von 5 Minuten. Was auch mal noch geguckt werden kann ist ob das Gestänge der Öldosierpumpe richtig läuft und/oder richtig eingehängt ist. Die Kunststoffbuchsen zerbröseln mit den Jahren nämlich. Nicht, dass das Öldosierpumpen-Gestänge ausgehängt ist und die Pumpe auf Vollgas läuft.

 

Evtl. kann die Undichtigkeit zwischen Motor und Getriebe auch von einem defekten Exzenterwellensimmerring kommen.

 

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

 

schöne Grüße

Matthias

NNorbert's picture

Hallo,

 

geschafft, der Motor ist draußen, ging relativ einfach mit eine elek.Seilwinde. Nun habe ich den Wandler vermessen, er ist exakt 77,1mm hoch. Eingeschlagen ist eine 79, also 77.9mm sollmaß. Das heißt der Wandler ist 0,8mm kleiner geworden. In der Rep.anleitung steht sinngemäß: Vereinzelt bläht sich der Wandler auf durch Überdrehen oder zu hohen Öldruck,wenn der Wandler 0.5mm abweicht ist er zu ersetzten. Warum ist mein Wandler kleiner geworden? Sonst ist äußerlich nichts am wandler zu erkennen.

Gruß

Norbert

Andreas Meyer's picture

Hallo Norbert,

 

das klingt nach einem Messfehler. Der Wandler wird nicht kleiner...

 

Der Wandler kann sich höchstens "aufblähen", also dicker werden. Und auch das kommt äußerst selten vor.

 

Mess doch einfach nochmal.

 

Viele Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

NNorbert's picture

Hallo Andreas,

 

wir hatten 3mal gemessen, zuletzt mit Meßmaschine mit 1/1000mm Genauigkeit in einer Zylinderschleiferei in einer Messung. - Ich denke der Wandler ist in Ordnung, zumal er einwandfrei funktioniert. - Mit dem Ölaustriit ist leider noch ungeklärt. Der Simmerring im Kupplungsflansch ist in Ordnung und nicht rausgedrückt. Auf der Motorseite war am Simmerring auch kein Fehler zu erkennen. Die Wellen sind auch ganz glatt und ohne Riefen. - Das Öl war stark durch Benzin verdünnt. Ich werde berichten, wenn ich etwas finde.- Ich bau jetzt ein Ölrückschlagventil ein, wenn ich eins finde.-

Für den Motorzusammenbau brauche ich Kolbenringzangen. (Ich habe die Troichoiden erneuert) Kann ich mir diese im Club leihen?

Viele Grüße

Norbert 

Norbert