Klimaanlage nachrüsten

herbra's picture

Hallo zusammen,

das Thema Klimaanlage ist zwar mehrfach in Beiträgen angesprochen worden und dennoch möchte ich das Thema neu aufgreifen und hier den Nachbau diskutieren und für einen möglichen Nachbau alle Informationen und das Wissen von Clubmitgliedern zusammentragen. Bei Interesse könnte so ein Leitfaden für eine Nachrüstung einer Klimaanlage entstehen. Denn wenn schon, dann richtig oder bestmöglich. 

 

Betrachte persönlich die hierfür erforderlichen Änderungen als zeitgemäßen Umbau, und wenn das Wörtchen wenn nicht wäre hätte der Ro im nächsten Modelljahr dieses Extra bekommen (Audi-Management hatte es bereits), da bin ich mir ziemlich sicher. Es gibt auch Wagen ohne Schiebedach und ich würde eine Klimaanlage einem Glasdach vorziehen.

 

Habe mit einer Firma (fbs Klima) Kontakt aufgenommen und folgendes Angebot:

- Material würde ca. € 2.500,- kosten

- fachgerechter Einbau wird mit 45-50 Meisterstunden veranschlagt

- es wird bei Auftragserteilung ein Festpreis abgegeben, nach Besichtigung des Fahrzeugs

- Firma hat Unterlagen zum Ro 80 gesichtet und Nachbaumöglichkeit bestätigt

- kennt die Lösung mit den York-Kompresser, würde aber einen  aktuellen Kompressor vorschlagen (können

  aber auch den York-Kompressor noch beschaffen)

- Firma hat Erfahrungen mit Oldtimers, aber keine mehr mit dem Ro 80

 

Ideen:

- Lösung an den darmaligen "Vorstandswagen" ausrichten.

- im Motor sollte zeitgemäße Technik eingesetzt werden.

- Bedienkonsole Innenraum muss zum Fahrzeug passen, also etwas aus der Zeit sein.

- Kann man den Nachbau selber, mit fachlicher Unterstützung, machen?

- oder Eigenleistungsanteil ermitteln, was kann man selber vor dem eigentlichen Einbau machen.

- gibt es bei den Clubmitgliedern weitere Interessenten für eine Klimaanlagen-Nachrüstung?

- gibt es Alternativen zum o.g. Angebot?

 

Auf eine gute Diskussion!

 

Viele Grüße

Herbert

 1967)

 1967)

 

Bild in Originalgröße anzeigenBild in Originalgröße anzeigen

 

Kompressoren: Das Herz jeder Klimaanlage!
In einer Kfz-Klimaanlage sorgt der Kompressor für die Zirkulation und die Verdichtung des Kältemittels. Er setzt sich aus verschiedenen Baugruppen zusammen (Anschlussstutzen, Verdichterteil, Magnetkupplungsgruppe), die zum Teil erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. In der Regel kommen heute Kolbenkompressoren zum Einsatz, sowohl in leistungsgeregelter als auch in nicht leistungsgeregelter Ausführung.

Kompressoren: Wartung verhindert Ausfälle!
Der Kompressor wird direkt oder per Halterungen am Motorblock befestigt und mittels Keil- oder Poly-V-Riemen über den Motor angetrieben. Schäden am Verdichter oder an den Magnetkupplungen zählen zu den häufigsten Ausfallursachen. Diese sind fast immer auf zu hohe thermische Belastungen infolge von zu geringem Kältemittelvorrat zurückzuführen. Eine sorgfältige Wartung erspart hier viele Probleme von vornherein!

Kondensatoren: Die machen was flüssig!
Der Kondensator wird vorzugsweise dort verbaut, wo es besonders kühl ist: in der Fahrzeugfront, meist vor dem Wasserkühler. Er hat die Aufgabe, das vom Kompressor verdichtete gasförmige Kältemittel herunterzukühlen und so wieder in einen flüssigen Zustand überzuleiten. Häufig mit Unterstützung eines zusätzlichen Gebläses, das gleichzeitig die ausreichende Motorkühlung sicherstellt. Leider ist am technisch idealen Einbauort die Gefahr von Beschädigungen besonders groß: Steinschlag, Verschmutzungen, Unfälle ...

Kondensatorlüfter: Die schaffen Luft!
Der Kondensator bewirkt bei ausreichender Energieabgabe an die Umgebungsluft ein Kondensieren des Kältemittels, welches im gasförmigen Zustand in den Wärmetauscher eintritt. Ist die Energieabfuhr aber nicht ausreichend gewährleistet, wird die Leistungsfähigkeit bzw. die Funktionsfähigkeit beeinträchtigt. Dieser Betriebspunkt stellt sich bei unzureichendem Luftstrom ein (z.B. im Stau). Abhilfe schafft hier der Kondensatorlüfter, welcher die Luftströmung aufrecht erhält. Dieses Bauteil gewährleistet eine einwandfreie Verflüssigung des Kältemittels und somit ein angenehmes Klima in Ihrem Fahrzeug.

Verdampfer: Cool down!
Der Verdampfer hat die Aufgabe, dem Fahrzeuginnenraum Wärme zu entziehen und ihn zu entfeuchten. Zu diesem Zweck wird die warme Innenraumluft über die große Verdampferoberfläche geführt und gibt dort ihre Wärmeenergie an das Kältemittel ab. Die neuen Verdampfergenerationen weisen zwecks besserer Wärmeübertragung immer dünnere Materialstärken auf. Damit nehmen auch ihre Empfindlichkeit und die Gefahr des Verschmutzens zu. Vorbeugende Maßnahme: regelmäßige Wartung!

Trockner/Akkumulatoren: Gut gefiltert!
Als Trockner oder Akkumulator bezeichnet man die Filterelemente einer Klimaanlage. Bei Anlagen mit einem Expansionsventil sitzt der Trockner in der Hochdruckseite. Seine Funktionen: Entfeuchten, Reinigen und Speichern, so dass immer flüssiges Kältemittel zum Expansionsventil gelangen kann. In Anlagen mit Orifice Tube ist der Akkumulator dem Verdampfer nachgeschaltet, hat die gleichen Aufgaben wie der Trockner und verhindert zusätzlich, dass flüssiges Kältemittel zum Kompressor gelangt und diesen beschädigt. Trockner sind Verschleißteile und sollten spätestens alle zwei Jahre gewechselt werden. Auch bei jedem zwischenzeitlichen Öffnen der Anlage empfiehlt sich ein Austausch.

Expansionsorgane: Einlasskontrolle
Hier geht es um thermostatische Expansionsventile und Orifice Tubes. Sie sind am Eingang des Verdampfers angesiedelt und sorgen für die notwendige Expansion des Kältemittels. Expansionsventile regeln den Kältemittelstrom und lassen nur soviel durch, wie im Verdampfer verdampfen kann. Orifice Tubes sind fest auf einen bestimmten Lastzustand in der Anlage eingestellt und haben eine kalibrierte Bohrung. Die größten Feinde dieser Bauteile sind Schmutz und Feuchtigkeit im System. Dadurch werden Eingänge verstopft. Die Folge: Kompressorschäden!

Druckregler und Schalter: Wer macht da Druck?

Druckregler schützen die Klimaanlage vor unzulässigen Bedingungen. Sowohl bei zu niedrigem Druck (< 2 bar) als auch bei zu hohem Druck (> 25 bis 35 bar) wird das System abgeschaltet und bei ca. 15 bar der Kondensatorlüfter auf eine höhere Stufe geschaltet. Diese Funktionen übernehmen entweder ein Kombischalter, ein Trinary- oder mehrere Binaryschalter. Außerdem im Programm: Klimaanlagen-, Umluft- und Gebläsestufenschalter.

Gebläselüfter: Daher weht der Wind!
Der Gebläselüfter stellt die Luftzirkulation im Fahrgastraum sicher und unterbindet ein Beschlagen der Scheiben. Ist eine Klimaanlage installiert, hat der Lüfter zusätzlich die Aufgabe, durch ständige Frischluftzufuhr ein Vereisen der Verdampferoberfläche zu verhindern und für optimale klimatische Verhältnisse im Fahrzeug zu sorgen.

Antriebsriemen: Volle Kraft voraus!
Wir unterscheiden hier Flankenkeil- und Keilrippenriemen. Über Flankenriemen wird die Kraft vom Motor zu den einzelnen Komponenten geleitet, was dann zu einem "Mehrriemenantrieb" führt. Gängiger ist heute der einzelne Keilrippenriemen, der mittels Spann- und Umlenkrollen alle Komponenten verbindet. Keilrippenriemen unterliegen einem Verschleiß und sind daher bei jedem Klimaanlagen-Check sorgfältig zu überprüfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Holger's picture

Hallo,

- die "Bedienkonsole" "aus der Zeit" besteht i.d.R. nicht nur Ausströmer und Bedienknöpfen sondern auch Verdampfer und Gebläse, ist also ein recht voluminöses Teil. Der Ro 80 hat original ja keine Mittelkonsole und keinen hohen Kardantunnel sonder luftigen Raum da, wo heutige Autos breite Mauern zwischen Fahrer und Beifahrer ziehen. Es ist Geschmacksache, ob man diese Optik erhalten oder teilweise verändern will. Ganz unauffällig wird die zusätzliche Konsole jedenfalls wohl nicht sein.

- Der Kondensator der Klimaanlage kann sinnvoll vermutlich nur vor den Wasserkühler gebaut werden. Damit wird dieser natürlich behindert. Die Klimaanlage braucht man gerade dann, wenn's heiß ist und der Kühler richtig arbeiten muss. Also muss der 100% intakt sein (ist nicht bei allen Ro's so). Die Nachrüstung eines zusätzlichen Elektrolüfters wurde mir dringend angeraten und dieser noch vor den Verdampfer gebaut (beliebig viel Platz ist da aber auch nicht). Der Lüfter ist leider durch den rel. offenen Grill des Ro 80 von außen erkennbar...

- Es muss gebohrt werden: Halterung für Kompressor / Trockner, Schlauchverbindungen zwischen Kondensator und Verdampfer -> Bohrungen durch die Stehwand vom Motorraum zum Innenraum, vermutlich Umbauten, um den Kompressor plazieren und mit Keilriemen mit dem Motor verbinden zu können, Ablauf für das im Verdampfer entstehende Kondenswasser durch den Fahrzeugboden, ... Das kann man alles akzeptieren, muss es dann aber auch.

- Eine Klimaanlage ist im Sommer toll. Wenn das Kühlmittel aber alle paar Jahre gerade soweit durch die Schläuche entwichen ist und sie gerade nicht zur Verfügung steht, geht es genauso auch ohne. Hängt sicher von der Nutzung ab, wie wichtig einem das ist. Für den Ro 80 gab es original nur ein Stahlschiebedach. Ein Zubehör-Glasdach ist für die Meisten wohl keine akzeptable Lösung (grausam). Aber alles natürlich Geschmacksache. 

Grüße

Holger

 

 

 

Ralf's picture

Herbert, ich würde einen Ro niemals mit sowas verschlimmbessern!

Das steht für mich im totalen Gegensatz dazu, dass du ein richtig gutes Auto suchst.

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

herbra's picture

Hallo Ralf,

bin noch ganz am Anfang mir eine eigene Meinung zu bilden und möchte vorerst meinen Wissensstand über den Ro 80 selbst verbessern. Ferner einen Überblick erhalten, was für den Unterhalt wichtig ist, wie man mit möglicherweise "geerbten" Umbauten bzw. Basteleien umgeht und wie ich den Wert erhalten kann, um nur die vielleicht wesentlichen  Aspekte zu nennen.

 

Mir ist klar, dass in einer größeren Gemeinschaft, wie dem Ro 80 Club, zu allen relevanten Themen logischer Weise unterschiedliche Meinungen und Auffassungen vertreten werden. Zum Thema Originalität der Fahrzeuge scheinen bereits erkennbare Strömungen vorzuherschen:

- Original is beautiful, alles andere ist überflüssig

- Original ist schön, aber man darf auch nicht übertreiben

- Original schließen zeitgemäße Anpassungen ein

- Original ist was eine H-Zulassung erlaubt

u.s.w. (bin mir nicht sicher, ob hierzu Club-Ziele bestehen/ bestehen sollten)

 

Denke, dass Fragen zu stellen eine gute Form ist Wissen zu tanken!

 

Zur Klimaanlage (KA ):

Es könnten auch gesundheitliche Gründe für oder gegen eine KA sprechen, und ein Hobby sollte auch bei Themperaturen über 30 Grad Freude bereiten.

Zum Suchen:

Bin an einem guten (2-) Ro dran, der aber kein Schiebedach hat und daher mein Vorstoß in Richtung KA. Schiebedach wäre ein bedingter Kompromiss, aber offensichtlich schwer zu finden.

KA sollte nicht nur NSU-Vorständen oder Unternehmerpersönlichkeiten (Heinz Nixdorf) vorbehalten bleiben, es scheint erwiesen, dass das Audi NSU Werk Fahrzeuge mit KA ausgeliefert hat. Ich denke, dass man daher diese Lösung nicht so einfach als Bastelei abtuen kann.

 

Aber wie gesagt, meine Meinungsbildung läuft noch...

 

Viele Grüße

Herbert

 

 

Viele Grüße,

Herbert

 

Ralf's picture

Herbert, das war natürlich meine persönliche Meinung. Bilde dir deine eigene.

Wichtig ist, zu unterscheiden, ob eine Klimaanlage seinerzeit eingebaut war - das kann man dann so lassen - , oder ob man heute einen richtig guten Ro im Originalzustand verbastelt.

Basteleien finden zwar manche gut, aber in der Oldtimerszene senkt das definitiv so gut wie immer den Wert eines Autos.

Streng genommen kann man auch nur in frühe Ro überhaupt eine Klimaanlage einbauen, weil man bei allen anderen dafür die Luftpumpe ausbauen muss. Das ist ein Eingriff, der eigentlich gar nicht zulässig ist (es machen allerdings viele - unabhängig vom Einbau einer Klimaanlage).

 

Wenn du irgendwelche persönlichen Gründe für eine Klimaanlage hast - was ich natürlich überhaupt nicht zu diskutieren oder bewerten habe, könntest du evtl. auch darüber nachdenken, dir einen anderen Oldtimer (Mercedes oder Jaguar z.B.) zuzulegen, bei denen eine solche Ausstattung häufiger original anzutreffen war. Ich Ketzer.... wink

 

herbra's picture

Ralf wrote:

Herbert, das war natürlich meine persönliche Meinung. Bilde dir deine eigene.

Wichtig ist, zu unterscheiden, ob eine Klimaanlage seinerzeit eingebaut war - das kann man dann so lassen - , oder ob man heute einen richtig guten Ro im Originalzustand verbastelt.

Basteleien finden zwar manche gut, aber in der Oldtimerszene senkt das definitiv so gut wie immer den Wert eines Autos.

Streng genommen kann man auch nur in frühe Ro überhaupt eine Klimaanlage einbauen, weil man bei allen anderen dafür die Luftpumpe ausbauen muss. Das ist ein Eingriff, der eigentlich gar nicht zulässig ist (es machen allerdings viele - unabhängig vom Einbau einer Klimaanlage).

 

Wenn du irgendwelche persönlichen Gründe für eine Klimaanlage hast - was ich natürlich überhaupt nicht zu diskutieren oder bewerten habe, könntest du evtl. auch darüber nachdenken, dir einen anderen Oldtimer (Mercedes oder Jaguar z.B.) zuzulegen, bei denen eine solche Ausstattung häufiger original anzutreffen war. Ich Ketzer.... wink

 

 

Ralf, natürlich nicht! Auf Ketzerei steht ein Kasten Bier!

 

Viele Grüße,

Herbert

 

ingbw's picture

Ralf wrote:

Herbert, ich würde einen Ro niemals mit sowas verschlimmbessern!

Das steht für mich im totalen Gegensatz dazu, dass du ein richtig gutes Auto suchst.

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

Ralf, ich kann mich Deiner Meinung nur anschließen. Die im Nixdorf-Ro verbaute Klimaanlage verschandelt zudem den gesamten Motorraum. Bei den im Armaturenbereich angebrachten Bedienungs- und Lüftungselementen kann man auch nicht gerade von Schönheiten sprechen. Zudem wird eine Klimaanlage den eh nicht gerade geringen Spritverbrauch eines Ro's nicht unerheblich erhöhen.

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Holger's picture

Der zusätzliche Benzinverbrauch liegt bei meinem Ro im Rahmen des für Klimaanlagen wohl üblichen. Ich schätze so ca. 3/4 Liter / 100 km mehr (man kann die Strecken immer nur 1x unter wirklich gleichen Bedingungen fahren und ich mache daraus keine Wissenschaft, daher geschätzt gegenüber dem erwarteten Verbrauch ohne KA). DAS ist es also nicht, was mich von einer nachträglichen Umrüstung abhalten würde.

 

Die Anmutung ist tatsächlich "suboptimal" (sch...). Ich habe meinen Ro wegen des Designs, des guten Zustands, nicht wegen des Motors und trotz zeitgenössischer Klimaanlagen-Nachrüstung gekauft. Ich würde heute niemals eine KA nachrüsten. Wenn sie rückstandsfrei entfernbar wäre, würde ich sie vielleicht sogar ausbauen. Jetzt ist sie irgenwie auch ein Zeichen der Geschichte des Wagens und deswegen finde ich sie gut. 2030 findet man ggf. auch eine KA von 2013 interessant. Wer weiß? Man sollte das, wenn überhaupt, mit einem Auto machen, dass ohnehin nicht mehr original ist. Dann kommt es nicht mehr so drauf an.

 

Jetzt einen von den wenigen guten, originalen Ro zu opfern, wäre Gotteslästerung am heiligen Luthe, und darauf stehen schon 2 Kästen Bier!

 

Gruß

Holger

 

 

 

 

Matthias's picture

Ralf wrote:

 

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

 

Sehe ich fast genau so. Bei höheren Geschwindigkeiten ist das Schiebedach aber nur mit dem "Dächle" nutzbar. Meines liegt seit der Neulackierung der Karosserie im Keller. Ich habe es aus rein optischen Gründen nicht mehr montiert, obwohl ich es für notwendig halte. Das würde für eine Klimaanlage sprechen...

 

Viele Grüße

Matthias

herbra's picture

Matthias wrote:

Ralf wrote:

 

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

 

Sehe ich fast genau so. Bei höheren Geschwindigkeiten ist das Schiebedach aber nur mit dem "Dächle" nutzbar. Meines liegt seit der Neulackierung der Karosserie im Keller. Ich habe es aus rein optischen Gründen nicht mehr montiert, obwohl ich es für notwendig halte. Das würde für eine Klimaanlage sprechen...

 

Viele Grüße

Matthias

d.h. das Schiebedach hat keine Kippstellung und braucht dieses schreckliche nicht originale Teil, was die komplette Optik beeinflußt?

 

Viele Grüße,

Herbert

 

Matthias's picture

herbra wrote:

Matthias wrote:

Ralf wrote:

 

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

 

Sehe ich fast genau so. Bei höheren Geschwindigkeiten ist das Schiebedach aber nur mit dem "Dächle" nutzbar. Meines liegt seit der Neulackierung der Karosserie im Keller. Ich habe es aus rein optischen Gründen nicht mehr montiert, obwohl ich es für notwendig halte. Das würde für eine Klimaanlage sprechen...

 

Viele Grüße

Matthias

d.h. das Schiebedach hat keine Kippstellung und braucht dieses schreckliche nicht originale Teil, was die komplette Optik beeinflußt?

 

 

Ja, keine Kippstellung und aus meiner Sicht bei höheren Geschwindigkeit nur nutzbar mit "Dächle". Ich habe vor einiger Zeit gehört, dass auch mal Windabweiser späterer Schiebedachkonstruktionen, die sich automatisch aufstellen und damit die Optik nicht beeinträchtigen, nachgerüstet wurden. Ich kenne aber keine Details. Vielleicht meldet sich dazu noch jemand.

 

Viele Grüße

Matthias

herbra's picture

Matthias wrote:

herbra wrote:

Matthias wrote:

Ralf wrote:

 

Such dir einen mit Schiebedach, dann geht das auch ohne Klimaanlage.

 

 

Sehe ich fast genau so. Bei höheren Geschwindigkeiten ist das Schiebedach aber nur mit dem "Dächle" nutzbar. Meines liegt seit der Neulackierung der Karosserie im Keller. Ich habe es aus rein optischen Gründen nicht mehr montiert, obwohl ich es für notwendig halte. Das würde für eine Klimaanlage sprechen...

 

Viele Grüße

Matthias

d.h. das Schiebedach hat keine Kippstellung und braucht dieses schreckliche nicht originale Teil, was die komplette Optik beeinflußt?

 

 

Ja, keine Kippstellung und aus meiner Sicht bei höheren Geschwindigkeit nur nutzbar mit "Dächle". Ich habe vor einiger Zeit gehört, dass auch mal Windabweiser späterer Schiebedachkonstruktionen, die sich automatisch aufstellen und damit die Optik nicht beeinträchtigen, nachgerüstet wurden. Ich kenne aber keine Details. Vielleicht meldet sich dazu noch jemand.

 

Viele Grüße

Matthias

 

hier gibt es ein neues Patent aus 2011 (ist ein auonomes Teil): Windabweiser für KFZ-Dachöffnungen
EP 2380764 A2.

 

Viele Grüße,

Herbert

 

ingbw's picture

herbra wrote:

 Habe mit einer Firma (fbs Klima) Kontakt aufgenommen und folgendes Angebot:

- Material würde ca. € 2.500,- kosten

- fachgerechter Einbau wird mit 45-50 Meisterstunden veranschlagt

Material 2500 €, 50 Meisterstunden zu 60 € (wenn man die zu dem Preis bekommt, Fachwerkstätten nehmen da über 100 €) = 3000 €, macht dann 5500 €. Dafür bekommst Du bei etwas Suchen auch einen brauchbaren Ro! Steck das Geld lieber in die Aufbereitung und Erhaltung.

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Hallo,

 

hatte vor ein Paar Jahren hier im Forum auch schon mal nach Ro`s mit Aircon gefragt, damals hatte ich meinen damaligen SAAAAAB 9-5 mit so einem Ding nachgerüstet.

 

Das geht da ganz einfach, die Komponenten kamen in einem Karton per Post (von SAAB Flenner in Wuppertal) und haben knapp unter € 1000,-- gekostet, der Einbau war in 3 Stunden gemacht.

 

Da habe ich ganz spontan einen Ro80 Lüfterkasten, einen der neueren Ausführung, aus dem Regal gezogen und aufgemacht. Wenn man den voluminösen originalen Heizkörper rausnimmt ist eigentlich recht viel Platz vorhanden, könnte mir vorstellen, daß man da heutige Technik aus der Großserie unterbringen könnte.

 

Und weil es ja zwei verschiedene Ausführungen der Lüftung gibt, die neuere ist größer, könnte ich mir denken, daß es tatsächlich geplant war, eine solche Anlage anzubieten und da hat der kluge Mann (der beauftragte Kostrukteur) schon mal vorgebaut... (?)

Die originalen Klappen hätte ich dringelassen, nur den Lüfter hätte ich auf Walze umgebaut, habe ich beim K 70 ganz oft gemacht, fast passende Teile gibt´s beim älteren Audi 80.

 

Und es gibt ja Fahrzeuge, bei denen die Aircon läuft auch wenn der Motor steht, die laufen dann wohl elektrisch?!?

Wäre ja interessant das mal zu erforschen, wenn es das gibt, wäre es ja egal wo man den Kompressor im Motorraum unterbringt, nur wäre es dann wichtig den Stromverbrauch zu ermitteln, könnte sein, daß ein stärkerer Generator gebraucht wird.

 

Einen mit 75A hat z.B. der Porsche 924 und der Audi 100 C2, immer Bosch K 1, damit fahre ich seit Jahren rum.

Den idealen Einbauort weiterer Komponenten der Anlage müsste man dann während der Arbeiten am Objekt ausfindig machen, z. B. je nach deren Größe.

 

Beim z. B. DB W211 finden sich solche Bauteile durchaus auch am Wagenboden.

 

Klaaar, so eine Nachrüstung ist nicht original und ob jemand das als Bastelei ansieht oder als Ergänzung der serienmäßigen Ausrüstung (meiner hat Kopfstützen hinten, hab ich für die Kinder nachgerüstet, gab´s für mein Modelljahr aber nicht, tötet mich!) kann doch jeder für sich entscheiden.

 

Die Idee für Ketzerei einen Kasten Bier zu fordern, finde ich gut, mache gleich das erste auf!

 

Prost

 

Arne

 

 

 

 

 

 

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

herbra's picture

Hallo Arne,

danke für Deinen Beitrag. Hoffe auch, dass wir das Thema Orginalität mal etwas zur Seite lassen können und eine mögliche Realisierung durchgehen können.

 

Die Idee die KA in die bestehende Anlage ganz oder teilweise zu integrieren finde ich gut. Wenn ich den Techniker richtig verstanden habe, dann sind die Nachrüstungen bei Oldtimers normalerweise komplett parallel zum bestehenden Heiz- und Lüftungssystem aufgebaut.

 

 

Viele Grüße,

Herbert

 

Hallo herbra,

 

die damals lieferbare Aircon war ebenfalls paralel zur Serienmäßigen Lüftung verbaut, würde ich aber so nicht haben wollen, wenn schon, dann heutige Technik in Kombination mit der serienmäßigen Lüftung.

 

Das Problem bei der "originalen" nachrüst Aircon ist, das es nur einen Ausströmer gibt aus dem eben nur kalte Luft strömt. Es gibt also keine Möglichkeit, warm und kalt zu mischen.

 

Wenn ich im Hochsommer bei meinem alltags Auto die Aircon voll aufdrehe, wenn also wirklich nur kalte Luft kommt, habe ich nach fünf Minuten einen Schnupfen.

 

Ich meine, daß eine Aircon im Ro80 sinnvoll ist und aufgrund der Tatsache, das damals eine solche Anlage zu haben war ist es auch kein unverzeilicher Eingriff in die originalität.

 

Sollte man aber doch lieber die damals lieferbare Anlage haben wollen, wären denn noch alle Teile lieferbar?

 

 

Gruß

 

Arne 

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Holger's picture

Arne Kunstmann wrote:

Sollte man aber doch lieber die damals lieferbare Anlage haben wollen, wären denn noch alle Teile lieferbar?

Die Technik-Teile "für vorn" wird man alle beschaffen können. Bei den Halterungen / der Kraftübertragung vom Motor zum Kompressor wird man etwas improvisieren und individuell bauen müssen - aber das ist ja nicht viel anders als früher. Schwieriger mag es bei der "Innenausstattung" sein, also bei dem Teil das man unters Armaturenbrett schraubt. Das bekommt man ggf. als Gebrauchtteil (viele Amerikaner waren so nachgerüstet, findet man gerade in Europäischen Re-Importen) oder man schaut mal hier: Vintage Air

Gruß

Holger