Abgasanlage

Christoph's picture

Moin,

 

kennt noch jemand das Problem:

 

An der Verbindung vom Reaktor/Hosenrohr zum Vorschalldämpfer lösen sich regelmäßig die Schrauben/Muttern.

 

Ich habe da schon bei heißer Anlage die Verbindungsschrauben richtig gut festgezogen [8.8er Schrauben], trotzdem dauert es nicht lange und ich höre wieder im Schiebebetrieb, daß dort Luft zieht, und wenn ich dann kontrolliere sind die Schrauben wieder gelockert. Auch Kontermuttern haben nix gebracht. Ich verwende schon selbstsichernde Muttern, und versuche es jetzt mal mit einer starken Feder zwischen Mutter und Flansch - das war ein Tipp von einem KFZler.

 

Habt ihr noch Tipps?

 

 

Bester Gruß, Christoph

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Andreas Meyer's picture

Hallo Christoph,

 

nimm die 10.8er ausm Clublager und das Problem ist vom Tisch...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

ingbw's picture

kann ich nur bestätigen, seit Verwendung der 10.8er ist Ruhe im (Aus)puff.

 

Gruß aus Solingen

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Ralf's picture

Mich würde interessieren, Andreas, warum ist das so?

 

Andreas Meyer's picture

Hallo Ralf,

 

mit steigender Wärme und länger andauernder Hitzebelastung reduziert sich die Dehngrenze des Schraubenmaterials was zu einem deutlichen Abfall der Klemmkraft der Schraube führt.

 

Da die Verschraubung am Reaktor extrem heiß wird, reicht hier die 8.8er nicht aus und es muss eine 10.9er Schraube verwendet werden.

 

Eine 8.8er kannst du an der Stelle so fest anziehen, wie du willst, die wird sich trotzdem immer wieder lösen...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Ralf's picture

Ah, ich glaube, jetzt habe ich verstanden (nachdem ich die Maschinenbauer-Fachtermini nachgeschlagen habe ;-) http://www.schrauben-lexikon.de/td3-werkstoffe-stahl.asp ): Wenn man die Schrauben so weit anzieht wie in kaltem Zustand zulässig, werden sie bei dieser starken Erwärmung irreversibel gedehnt.

Nur so macht es auch Sinn. Wieder was gelernt.

@Christoph: Danach würde es nichts bringen, die 10.9er fester anzuziehen. Auch sie dehnen sich dann sowieso so lange, bis ihre (durch die Hitze herabgesetzte) Dehngrenze nicht mehr überschritten wird. Die ist nur höher, und deshalb auch die übrig bleibende Klemmkraft.

 

Christoph's picture

@Ralf: Danke für die Recherche, ja, das leuchtet ein :)

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Peter Rußwurm's picture

Hallo Christoph,

sind das eventuell Edelstahlschrauben? Die lösen sich iommer!

Rotierende Grüße

Peter

Christoph's picture

Ihr Lieben ,

 

Danke für die Hinweise und Erfahrungskommentare zu 10.8er Schrauben, sind schon bestellt.

 

@Andreas, Joachim: Ich habe nur ein wenig Angst um den Flansch am Vorschalldämpferrohr?

Kann ich da mit üblichen Schlüsseln und Muskelschmalz anziehen wie ich will? . . . ;)

 

 

@Ralf, ich vermute: bei Hitze dehnt sich die Schraube stärker als die Flansch-Verbindung, also verringert sich quasi das Anzugsmoment. Wenn ich nun mit 10.8er Schrauben ein höheres Anzugsmoment erreichen kann reicht es womöglich noch aus auch bei Hitzeausdehnung fest genug zu bleiben?

 

P.S.: bei meiner GUTMANN-Anlage war es übrigens schnell so, daß sich die aus Edelstahl gefertigten [zu dünnen] Flansche relativ früh durchbogen  . . . vielleicht ist das zuletzt geändert worden.

 

@Peter: Nein, sind 8.8 Normalstahlschrauben.

 

Bester Gruß, Christoph

 

 

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana