Tacho / Kilometerzähler / Tageskilometerzähler

ingbw's picture

Ich habe aktuell das Problem bei meinem 76er, dass der Tacho funktioniert (relativ exakt lt. Navi) aber die beiden km-Zähler nicht.

Wenn ich das Rädchen für die Tages-km drehe, kann ich diese verändern, jedoch nie exakt auf Null stellen, und bei jeder 2. (oder 3.?) Umdrehung springt der normale km-Zähler um 1 km weiter. Das Rädchen läßt sich nach linksherum mehrere Umdrehungen bis zum Anschlag drehen ohne Reaktion, rechtsherum geht es endlos mit o.g. Effekt.

Dieses Rädchen sitzt ja auf der Potiachse für die Instrumentenbeleuchtung. Gibt es da eine Idee im Expertenkreis?

Ich habe gerade mal an einem anderen Tacho probiert, Linksdrehung geht bis Anschlag, Rechtsdrehung bringt Tages-km auf Null ohne Veränderung der Gesamt-km.

 

Kann ich den km-Stand auf einfache Art und Weise einstellen, wenn ich den Tacho tausche, wenn ja wie? Oder muss ich mittels z.B. Bohrmaschine den Tacho weiterdrehen? Geht das ohne den Tacho zu beschädigen auch rückwärts? Ich habe in meinem Fundus einen Tacho aus 4.74, der sollte passen.

 

Joachim

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Ralf's picture

Hallo Joachim,

 

mit ein bisschen feinmechanischem Geschick kann man das Zählwerk zerlegen und mit jedem beliebigen Stand wieder zusammenbauen.

Wenn du den Instrumententräger hinten öffnest und den Tacho abmontierst, siehst du schon, wie.

Das ist allemal einfacher, als irgendwelche Abenteuer mit der Bohrmaschine.

 

Grüße aus Frankfurt

Ralf

ingbw's picture

Hallo Ralf,

 

danke für die Antwort. Bevor ich jetzt einen funktionierenden Tacho unbrauchbar mache.......

Den Tacho habe ich raus, bleibt der hintere Deckel mit den 2 Schrauben drauf? Muß ich also Nadel und Skala abschrauben, um an die Zahlenwalzen zu kommen, die da über Schnecke und Zahnrad angetrieben werden? Hast Du da noch ein paar nette Tipps, wie und wo ich da was auseinandernehme, ohne Flurschaden anzurichten? Wenn ich das richtig sehe, müssen die beiden Achsen (Zählwerkwalzen und die mit den 5 Kunststoffrädern) raus und dann mit den neu eingestellen Walzen wieder eingebaut werden.

 

Grüße aus Solingen

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Ralf's picture

Hallo Joachim,

wenn ich den Tacho meines Reserve-Schlachtinstruments rausschraube, sieht das so aus:

 

 

Der hintere Deckel ist mit der Rückwand-Leiterplatte der Instrumente vernietet, die Nieten habe ich natürlich nicht aufgebohrt.

Einfach die zwei Schrauben lösen, mit denen die Mechanik an den hinteren Deckel geschraubt ist. Alle VDO-Instrumente, die ich bisher gesehen habe, waren so aufgebaut.

Um das Zählwerk auf einen bestimmten Stand zu bringen, ziehst du vorsichtig die Achse der Überlauf-Mitnehmer-Rädchen (im Bild gut sichtbar) maximal soweit raus, wie es für das Freiwerden der Ziffernräder nötig ist, die du frei drehen können möchtest. Mehr musst du nicht zerlegen.

Schau dir vorher genau an, wie diese speziell geformten Mitnehmer-Zahnräder eingreifen müssen, sonst bekommst du es nicht wieder zusammen.

 

Ralf

 

Anm. für den Rest der Welt: Dies soll selbstverständlich keine Anleitung zum böswilligen Manipulieren des km-Zählers sein.

ingbw's picture

Super, danke Dir!!!!!!!!!!!

 

Jetzt brauch' ich nach dem Lagerfest nur noch das Original tauschen, dann sollte es wohl funktionieren.

 

Anmerkung: Das Bild zeigt die Tages-km-Welle, geht aber auf der anderen Seite genauso. Die Achse für die Überlaufmitnehmerrädchen ließ sich bei mir nur in Richtung der Einer-Stellen rausziehen, was ok ist, da ich an die Zehntausender und Tausender dran mußte.

 

Schöne Grüße

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)