Kuppelt nicht mehr

 Hallo,

Als ich vorhin vom betrieb nachhause fahren wollte, liess sich bei laufendem Motor kein Gang einlegen. Nach einigen Minuten Wartezeit ging es dann und besserte sich zunehmend. Nach ein kurzen einkaufsstopp das gleiche Problem .auf dem weiteren weg dann konnte ich auch nicht mehr hoch schalten und musste den Motor abstellen und mit eingelegtem Gang starten.

So habe ich dann das rettende Ufer erreicht. Bei der folgenden Kontrolle im motorraum konnte ich nur feststellen, dass der dünne plastikschlauch zwischen Vergaser und Steuergerät lose war, was aber wohl keinen Einfluss auf die Kupplung hat. Jedenfalls schaltete er auch nicht mehr, als der Schlauch wieder angesteckt war.

Wie kann ich der Fehler finden, bzw. Was kommt alles als Fehlerquelle in frage?

die Vakuumpumpe habe ich Im vorigen Jahr erneuert.

Wegen eine fussoperation ist der ro im Moment mein einziges Fortbewegungsmittel , weshalb ich ihn so schnell wie möglich wieder fahrbereit machen muss.

 

Dank und Gruß ,

Heinz reichartz

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

david's picture

Hallo,

klingt nach zu wenig Unterdruck.

Wenn die Pumpe ok ist, kann es auch an undichten Schläuchen oder dem Unterdruckbehälter liegen. 

Dann reicht die Leistung der Pumpe, wenn sie nur kurz im Leerlauf läuft, nicht aus um genug Unterdruck aufzubauen.

Einfach mal nach kurzem Motorlauf den Schlauch am Unterdruckbehälter abziehen, da muss es ordentlich zischen, sonst stimmt was nicht ...

 

Gruss

david

 

---

1975 aquablau

Dirk Slembeck's picture

So merkwürdig es sich auch auf dem ersten Auge liest: es kann auch ein undichter Bremskraftverstärker sein!

 

Wenn du den Gang einlegst, muss du ja bremsen. Wenn hier der Druck entweicht, kannst du keinen Gang mehr einlegen!

 

So war es bei mir beim Einparken - Rückwärtsgang, Vorwärtsgang und dann war es vorbei mit der Schalterei!

 

Ein genialer Schrauber aus Geilenkirchen  ist darauf gekommen, nachdem Unterdruckdose, Schläuche usw. schon getauscht waren und sich das Prozedere immer wieder rekonstruieren ließ.

 

Viel Erfolg!

Dirk S.

 

 

 

____________________________________________________________________________________________

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.(J.W.v.Goethe)

bensch's picture

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem, bei mir ist während dem Fahren der Gang rausgesprungen und ich hatte rießige Probleme diesen wieder rein zu bekommen.

Der (anscheinende) Fehler bei mir lag an dem Schalthebel im Wagen inneren. Wenn du den abschraubst bemerkst du einen mechanischen Kontakt, der den elektrischen Befehl zum ausKuppeln gibt. Wenn man den Stecker unten abzieht blieb bei mir der Gang drin, allerdings geht dann kein schalten mehr, war auch nur um zu testen ob der Fehler daran liegt.

 

Wenn ich es schaffe bringe ich morgen noch Fotos was genau ich meine.

Grüße

Andreas Meyer's picture

Hallo,

 

die Beschreibung hört sich nach einem Leck im Unterdrucksystem an, wo auch immer. Da hilft nur suchen. Obs am Bremskraftverstärker liegt, kann man einfach probieren. Unterdruckschlauch vom BKV abziehen und Stopfen rein. Man sollte jetzt natürlich nicht fahren, aber man kann jetzt im Stand probieren, ob die Schaltung einwandfrei geht oder nicht.

 

Falls noch die originalen Unterdruckschläuche drin sind, ist es in jedem Fall zu empfehlen, diese einmal zu erneuern. Ersatz gibts im Clublager.

 

Auch den Druckspeicher (Blechbehälter unterm Steuerventil) testen. Bei mir war das Teil auch schon einmal undicht. Kommt aber so gut wie nie vor.

 

Rotierende Grüße
Andreas  Meyer 

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Hallo,

und erstmal Dank an Euch.

Den elektr. Schalter schließe ich eigentlich aus, weil sich das Ganze schleichend verabschiedet hat die Kupplung zunächst nach einem Stück Fahrt wieder besser ging.

Vermute auch ein Leck im Unterdrucksystem und werde gleich mal den von Andreas vorgeschlagenen Test machen.

Vacuumpumpe und ein Teil der Schläuche wurden vor zwei Jahren erneuert. Habe mir aber Schlauch und eine neue Kupplunsdose (die den Ausrückhebel bewegt) kommen lassen. Die Dose war schon im RO als ich ihn vor 24 Jahren gekauft habe und hat jetzt auch 200000 km bei mir gelaufen.

 

Was ich nicht weiß, ist wie ich das Steuerventil prüfen kann. Oder kann das nicht die Ursache sein?

 

Bin nur durch meinen operierten Fuß ziemlich behindert und hoffe, daß ich den Fehler am WE beheben kann. In 24 Jahren hatte ich nie ein Problem mit der Kupplung und ausgerechnet jetzt kann ich sowas garnicht bauchen.

 

Dank und Gruß,

Heinz

 Hallo,

Es war die Kupplungsdose, die ich gerade getauscht habe.

Ist diese reparabel? Gibt es neue Membranen dafür?

 

Wäre schön, wenn ich eine Antwort bekommen würde.

 

Dank und Gruss,

Heinz Reichartz