Faltenbalg am Schaltgestänge schwer zu montieren.

Bernd.H's picture

Hallo Ro80 Experten,

an meinem 75er Ro war der Faltenbalg am Schaltgestänge am Fahrzeugboden zerissen.

Ich habe über unser Clublager schon vor längeren einen neuen Faltenblag bezogen.

Leider habe bisher weder ich noch ein Freund es fertig gebracht den neuen Faltenbalg montiert zu bekommen.

Wir bringen es nicht fertig den Faltenbalg auf das Alugehäuse der Schaltmechnik unterhalb des Schaltnüppels am Fahrzeugboden aufzufädeln.

 

Leider kann man da wegen des Schrimblechs des Aufpuffs nicht gut hinfassen, eigentlich nur mit einem einzelnen Finger.

Gibt es da einen Trick zur besseren bzw. einfachen Montage ?

 

Grüße

 

Bernd

Andreas Meyer's picture

Hallo Bernd,

 

also ich hab das Abschirmblech immer abgebaut, dann gehts problemlos...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Andreas Bertsch's picture

Man kann auch 2 Spitzzangen nehmen und den Faltenbalg von oben her aufschieben, muss aber aufpassen, dass der Gummi von dem Faltenbalg nicht einreißt. Besser ist es auf alle Fälle ohne Abschirmblech zu montieren.

 

LG Andreas

Ich habe ihn kürzlich problemlos aufziehen können.

Mußte aber vorher den Metallflansch und die Innenseite des Gummis gut entfetten.

So flutschte der Faltenbag nicht mehr von der Aufnahme herunter.

Gruß aus dem Odenwald

Walter

Bernd.H's picture

Andreas Bertsch wrote:

.......muss aber aufpassen, dass der Gummi von dem Faltenbalg nicht einreißt. ......

 

Genau das ist mir passiert. Durch meine vielen Versuche hatte der Faltenbalg wohl schon eine kleine Beschädigung erhalten. Durch weitere Aufziehversuche ist er dann eingerissen, ganz ohne Zangeneinsatz..

Immerhin ging es dann relativ leicht den Rest drauf zu ziehen. Im heilen Zustand war es für mich unmöglich das Ding drüber zu bekommen, auch mit abgebauten Schirmblech nicht. Ich hatte den Eindruck das Ding wäre 2 Nummern zu klein ausgelegt.

 

Danke für alle die mir Tips gaben.

 

Grüße

 

Bernd