Türschloss Fahrerseite rastet nicht ein

Dirk Slembeck's picture

Wenn es draußen kälter/kalt ist, rastet das Türschloss der Fahrertüre nur mit Mühen ein.

 

Wenn ich die Türe "normal" von innen zu ziehe, rastet das Schloss so gut wie gar nicht ein, sodass die Türe wieder ein stück weit auf geht, aber einrastet.

 

Ich kann mir dann nur so behelfen, dass ich die Scheibe runterkurbel und dann die Türe "mit Schmackes" so schließe, indem ich sie festhalte, sodass sie nicht "zurückfedern" kann - die Türgummis sind rel. neu. Selbst das Schließen von außen klappt nur, wenn die Türe nicht einfach zuwerfe, sondern auch dagegen halte.

 

Dagegen funktioniert es bei sommerlichen Temeraturen tadellos.

 

Was kann ich tun, bzw. wo ist die Ursache zu suchen?

 

Ach ja, es ist ein 73er ;o)

 

Danke vorbab!

Dirk

Pieter Jakobs's picture

Hallo Dirk, als Erstes würde ich den Mechanismus mal gründlich schmieren. Erst Türbekleiding wegnemen so dass du an die richtigen Stellen komst!

 

Freundlicher Gruß, Pieter

Andreas Meyer's picture

Hallo Dirk,

das Problem gibt's oft... Das alte Fett am Türschloss ist verharzt und zäh... Je kälter es ist, desto schlimmer...

Türschloss ausbauen, komplett reinigen und neu fetten, dann geht's wieder ;-)

Viele Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Dirk Slembeck's picture

Hallo Andreas,

 

genau so war es - nach dem Ausbau des Schlosses hatte ich den Eindruck als hätte ich Teile des Bernsteinzimmers gefunden ;o)

 

Jetzt schließt die Türe wieder wie vermutlich am ersten Tag - Danke auch an die anderen Tipgeber !

 

 

Viele Grüße

Dirk

____________________________________________________________________________________________

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.(J.W.v.Goethe)

Sascha Scheben's picture

Wenn Reinigen und Schmieren nicht hilft und die Tür vielleicht ein wenig hängt, könnte der Scharnierstift verschlissen sein.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Guido's picture

Oft ist natürlich auch die kleine Plastikverkleidung am Schloßhaken sehr steif und hart (was sich bei Kälte verstärkt).

Ich schiebe immer einen kleines Stück Kunststoffschlauch (kein Silikon) auf den Haken. Dann geht es oft wieder besser !

 

Es muß nicht alles original sein !

Christian von Klösterlein's picture

 

Siehe hierzu auch den Tipp 7-48 der Tipps und Tricks.

 

 

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

Rowoflug's picture

 

Hallo,

habe mir mit einem Schrumpfschlauch das zerbröselnde Plastikteil befestigt. Bevor es verschwindet

Falls das Plastikteil an dem Schlosshaken fehlt mehrere Schrumpfschläuche übereinander ziehen.

 

ingbw's picture

Der Schlauch der Scheibenwaschanlage passt da.

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Matthias vom Bodensee's picture

....und ist insbesondere für den Schließkomfort immens wichtig! Manche Türschlösser klacken regelrecht laut. Bei genauerem Hinsehen, stellt man dann fest, dass die besagten Gummiüberzieher weggebröselt sind. Nicht nur an der außen sichtbaren Schließe befindet sich solch ein Teil, auch im Inneren des Schlosses sind solche Teile verbaut.

 

Das ist mir aufgefallen, als ich die Türschlösser an meinem 76er gereinigt habe und dort die Dinger wegbröselten. Ich hab die gleich ersetzt durch Scheibenwaschanlagen-Schlauch wie von Guido beschrieben. Beim 73er wusste ich das damals nicht, dass da welche hin gehören und so sind die vom Geräusch her lauter als die vom 76er.

 

Dafür habe ich bei meinem 76er genau das umgekehrte Phänomen wie hier beschrieben: Wenn der Beifahrer die Türe zu fest zuhaut springt sie wieder auf die erste Raste. Zieht er sie normal zu schließt sie wie eine Eins! Hatte der Wagen vor 17 Jahren beim Kauf schon. Dummerweise habe ich das erst bemerkt, als das Auto schon wieder komplett zusammen war und hab es dann so gelassen. Irgendwelche Eigenheiten haben unsere Autos doch ohnehin immer irgendwie irgendwo.

 

schöne Grüße

Matthias

Christian von Klösterlein's picture

 

Unser Ausstellungswagen auf der TechnoClassica hatte dasselbe Problem: eine Tür schloß mit leichtem Druck, die drei anderen mußte man 'knallen'. Und ja, an diesen fehlte der Gummiüberzug - zerbröselt. Ich habe mir in der Nachbarhalle bei einem Gummiteile-Händler ein Musterstück Scheibenspülerschlauch 5mmø und eines 6mmø geholt und daraus drei Schließkeil-Überzüge geschnitten - es mußte der 6mm-Schlauch sein.

Auf ein Detail will ich hier hinweisen: das Schlauchstück sollte nicht länger als 4 bis 4,5mm sein, sodaß es hinter die Verdickung des Schließkeils paßt, siehe meine Skizze. Das ist nötig, da der Schlauch ziemlich dickwandig ist; nur ein sehr dünner Schlauch (z.B. Schrumpfschlauch) darf auch die Verdickung bedecken.


Die Türen unseres Ausstellungsfahrzeugs schlossen danach so wie sie sollten.

 

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

Dirk Slembeck's picture

Hallo Christian,

 

ich habe das Schloss zunächst erst einmal ausgebaut, von den verharzten Fettstücken befreit und neu "eingeölt". Die Türe schließt auch ohne dieses Schlauchstück perfekt ohne Kraftaufwand.

 

Aber vielen Dank für deine "Forschungsarbeit" und die gewohnt präzise Reparaturanleitung - Tip und Trick Nr. 1001 ;o)

 

Ich bin gespannt auf die Geräuschentwicklung, wenn ich dem gereinigten Schließmechanismus jetzt auch nur ein Stückchen Schlauch spendiere.

 

 

____________________________________________________________________________________________

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.(J.W.v.Goethe)

Mit Gummi wird aus dem "Klack" ein "Wumms" Im Schloss ist auch noch so ein Gummi, nicht vergessen...

 

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise!!!