Rep.-Satz Bremsdruckregler

TERTIA's picture

Hallo,

Gibt es noch Rep.-Sätze für den Bremsdruckregler der Hinterachse?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß Andreas

Bernd.H's picture

Es gibt einen solchen Reparatursatz heute noch auf Ebay, einen habe ich hier bei mir zuhause.

https://www.ebay.de/itm/332891500988

 

Das Problem war für mich das Zerlegen des Bremskraftreglers, bei dem ich meinen leider zerstörte.

Ich habe mir dann einen komplett "neuen" zulegen müssen.

Allerdings ist dieser neuwertig überholte auch schon wieder undicht, nach nur einem Jahr Betrieb.

 

Grüße

 

Bernd

Dirk Weber's picture

Hallo,

 

zerlegen ist eigentlich simpel. Ausgebauten Regler in einen Schraubstock spannen und die Dicke Mutter abdrehen. Staubmanschette entfernen und den dort oft anzutreffenden Rost entfernen. Sollte der Kolben richtig festgerostet sein, dann erst gut mit Rostlöser einweichen und zunächst den Kolben mit einer guten Wasserpumpenzange im Bereich unter der Staubmanschette hin und her drehen. Wenn das leicht geht den Kolben aus dem Gehäuse drücken.

Das Problem das die Dinger mit neuen Dichtungen schnell wieder undicht werden liegt oft daran, daß das Gehäuse innen Rostnarben hat. Diese müssen erst durch honen ( ausschleifen) beseitigt werden. Das geht aber nur in Grenzen. Sind die Narben zu tief hilft nur ausdrehen und eine Büchse einsetzen. Weiterer Punkt warum die schnell wieder undicht werden ist mangende Sauberkeit oder Beschädigung der Dichtungen beim Zusammenbau des Reglers .

Matthias Steil ist auf jeden Fall ein kompetenter Ansprechpartner bei der Überholung der Regler auch bei nicht mehr so gutem Gehäuse.

 

Gruß aus dem Westerwald,
Dirk Weber
(Ro 80 Kreis südliches Westfalen)

Bernd.H's picture

Andreas wenn du wissen solltest wie man den zerstörungsfrei zerlegen kann, wäre es toll wenn du uns das beschreiben könntest, irgendwie muss es ja gehen.

 

Grüße

 

Bernd

Rowoflug's picture

Hallo,

habe mehere Bremskraftregler zerlegt und neu aufgebaut mit dem Reparatursatz aus Ebay. Bislang sind alle dicht.

Weitere Infos unter

Oentrup-Diestedde@t-online.de

Hallo,

habe mittlerweile schon den zweiten generalüberholten Bremsdruckregler einbauen müssen.

Nach Recherchen im Internet erfreulicherweise solchen im Austausch gefunden.

Nach dem Tausch des Reglers empfahl mir mein freundlicher Oldtimerspezialist im Nachbardorf,gleich die Bremsflüssigkeit auf Wassergehalt zu testen.

Diese war natürlich im roten Messbereich und wahrscheinlich auch die Ursache fürs "Erstarren" des Reglers nach relativ kurzer Zeit.

Sinnvoll ist eben hier ein Test und ggf. bei diesem Aufwand des Entlüftens, gleich die Bremsflüssigkeit zu wechseln.

Da ist man(n) auf alle Fälle wieder auf der sicheren Seite!

Grüße aus Nürnberg, Reiner

 

Philipp's picture

Hallo zusammen,

Bremsflüssigkeit sollte grundsätzlich alle 2 Jahre gewechselt werden. Außer man hat sich bei einer kompletten Überholung der Bremsanlage für das Befüllen mit Silikon-Bremsflüssigkeit entschieden. Diese muss tatsächlich nicht mehr gewechselt werden, erfordert aber zuvor das komplette Entfernen der herkömmlichen Bremsflüssigkeit. Dieser Aufwand lohnt eigentlich nur, wenn man eine komplett neue Bremsanlage verbaut...

Gruß

Philipp

Gunter's picture

 

Unser Club bietet über Matthias Steil (siehe Kontakt/Impressum) im Austausch überholte BKR an. Hab selbst einen drin und bin sehr zufrieden.

 

lg Gunter

Gunter Olsowski

+49 7248 200099 (aus Deutschland)

+43 664 1461300

Fax +49 32121393629

gunter.olsowski@ro80club.org

 

TERTIA's picture

Hallo,

 

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich haben noch einen 2. Bremskraftregler vor Jahren zerlegt, gereinigt und eingelagert.

Mein aktuell verbauter ist etwas feucht und ich möchte meinen Reserve-Regler nur mit neuen Gummiteilen einbauen!

 

Danke und Grüße aus Thüringen

Andreas

Matthias vom Bodensee's picture

Ich kann auch Matthias Steil empfehlen. Selbst unbrauchbare Regler wie meinen konnte er wieder reaktivieren indem er ihn innen ausgedreht und ein Gewinde reingeschnitten hat und anschließend eine passene Hülse eingesetzt hat die dann aufs Maß gebohrt wurde sodass der Regler wieder wie ein neuer funktioniert!

Zudem wird der übrige Rest des Reglers gleichfalls gründlich bearbeitet, weshalb, das Teil nachher von einem Neuteil nicht mehr zu unterscheiden ist. Das Geld allemal wert!!!!! Ich bin äußerst zufrieden und würde es wieder dort machen lassen!

 

schöne Grüße

Matthias