Ro hat keinen Zündfunken mehr

Bild von Bernd.H

Hallo liebe Ro Gemeinde,

Seit heute macht mein Ro plötzlich Zicken. In Kurzform:

 

Anlassversuch, nur eine Scheibe kommt, einige Fehlzündungen.

Da ich die Kerzenadapter mit den alternativen Kerzen drin hab, gleich ausgebaut und wieder die Ro Kerzen rein.

Erneuter Startversuch, wieder startet nur eine Scheibe, also gleiches Ergebnis, an den Kerzen liegt es nicht.

Zündkontakt gesäubert und Abstand kontrolliert, einige Startversuche, keine Veränderung.

Mittlerweile scheint keine der beiden Scheiben mehr zu zünden

 

Beide Kerzen ausgebaut und gegen Masse gehalten, Kumpel startet, an beiden Kerzen ist kein Zündfunke zu sehen.

Zwei andere Kerzen probiert, kein Zündfunke.

Zündspule getauscht, keine Veränderung.

HKZ provisorisch umgesteckt auf meine Ersatz-HKZ

Kumpel startet, ich halte wieder die ausgebauten Kerzen gegen Masse, beide Kerzen zeigen Zündfunken, wir denken alles klar, die ursprüngliche HKZ muss kaputt sein.

Die Ersatz-HKZ eingebaut, erneuter Startversuch, wieder keine Zündfunke mehr.

?????? Ratlosgikeit, die ging doch eben noch......

auf Terrasse gegangen und Bier getrunken, für heute Feierabend.

 

Mal sehen was mir morgen dazu noch einfällt.

 

Grüße

 

Bernd

 

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Bernd

prüfe mal die Masse zum Verteiler, ggf. ein Masseband anbringen. Im Verteiler ist ein kleines Masseband vom Gehäuse zur Kontaktplatte, dies auch mal prüfen.

 

LG Andreas

Bild von BW1980

Hallo, den Verteiler kannst Du auch durch Abziehen des Grünen Kabel das zum Kontakt geht prüfen. Kontakt schaltet Masse. Wenn Du das grüne Kabel gegen 31 Masse tacktest muss ein Zündfunke entstehen. (Zündung an) Bitte korrigieren wenn ich mich irre, Lehrzeit ist fast 40 Jahre her..

Was auch vielleich das entstehen eines Zündfunken bei Zündung aus und an erklärt.

 

Ich würde auch zuerst , wie von Andreas geschrieben, den Verteiler genau prüfen.

 

Gruss Holger

Bild von rekord

Wie provisorisch hast du die HKZ umgesteckt?

Vielleicht kontrollieren ob die HKZ dauerhaft Spannung bekommt beim original Anschluss.

 

Kannst du die HKZ hören? Ich habe ein 3-polige HKZ und diese „schreit“ auf 2kHz ((Verzeihung für diese Aussage, Herr CvK kann es leider nicht mehr korrigieren). Obwohl das für einer Bj’63 mit der Zeit immer schwieriger wird kann ich das noch immer hören. Ich dachte das die neuere HKZ die gleiche Frequenz haben.

 

MfG

ab

Bild von Sascha Scheben

Na toll Bernd, jetzt hast Du Deinen Ro kaputt-optimiert!    ;-)

Das Procedere kommt mir bekannt vor, den endgültig verantwortlichen Fehler konnte ich leider nicht eindeutig lokalisieren!

Ich bin alle möglichen Verbindungen und deren Kontakte durchgegangen, die Stecker auf dem Zündtrafo bleiben allerdings meine größten "Verdächtigen".

 

Leitungen Kontrollieren, alle Kontakte säubern, Trafo, HKZ, Zündverteiler, auf festen Sitz prüfen, ggfs. punktuell einen Hauch Kontaktspray aufträufeln. Sitz der Zündleitung im Stecker prüfen, da dreht sich lediglich eine Holzschraube in die wenigen Seelen.

8-polige HKZ? Den Stecker genau anschauen, manchmal drücken sich die Flachsteckhülsen etwas zurück wenn die Rastnasen schwach, verbogen oder abgebrochen sind.

 

Stoßgebet an St. Christophorus und Starten!

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Bild von ingbw

Sascha Scheben schrieb:

Na toll Bernd, jetzt hast Du Deinen Ro kaputt-optimiert!    ;-)

 

Wiese kaputt-optimiert? Ist doch optimal - Verbrauch = Null!!!    ;=)

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Dirk Slembeck

Das Szenario kenne ich auch!

 

Nachdem der Zunkontakt / Zündunterbrecher ausgetauscht war, lief der Ro wieder wie ein Uhrwerk!

 

An dem Kontakt war nichts Verdächtiges zu erkennen, und trotzdem war der der Grund des Übels.

____________________________________________________________________________________________

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.(J.W.v.Goethe)

Bild von BW1980

Hallo Bernd

 

deshalb hab ich Dir einen neuen Unterbrecherkontakt geschenkt....

 

EINBAUEN!!!!

 

Gruss Holger

Hallo Bernd,

jaaa, das kenn ich ich auch so... :-(

Massekabel alle kontrollieren auch unten am Motor...

Ich habe auch alle getauscht an meinem RO80, die bekommt man bei Ebay echt nach geworfen!

Ausserdem:

bestell Dir auch ein RO80 Umrüstkit bei Laubtec... damit du auch den Mist hinter dir hast!!

http://www.laubtec.de

Kostet mit Versand so knapp 100€

Einbau dauert ca.15 Minuten inkl. Zündung einstellen.

Lohnt sich wirklich!

VG

Uwe

 

Bild von Bernd.H

So er zündet endlich wieder. :)

zunächst mal vielen Dank für alle die mir so schnell Tips und ihre Hilfe anboten!

 

Bei der ersten Fehlersuche vor zwei Tagen stellten wir zum Ende mehr durch Zufall fest das jeweils ein Zündfunke an den Kerzen erschien wenn man die Zündung ein- oder ausschaltete.

Am übernächsten Tag habe ich dann den Tip, den ich von Holger zugeschickt bekam, durchgeführt.

Er hatte mir eine Seite aus den Ergänzungen zum Reparaturhandbuch zugeschickt.

Zur Durchführung des beschriebenen habe ich eine Zündkerze direkt an den Ausgang des Zündtrafos per Zündkabel angeschlossen. Das geht ganz einfach, man nimmt einfach eine Kerze und nutzt das Zündkabel samt Kerzenstecker dieser Kerze und steckt es in den Anschluss des Zündtrafos. Kerze gut an Masse anliegen lassen.

Dann habe ich die Zündung eingeschaltet, dann den grünen Draht am Zündverteiler abgezogen und habe ihn dann gegen Masse getippt.

Bei jedem tippen mit dem Kabelschuh gegen Masse entstand an der Zündkerze ein kräftiger Zündfunke.

 

Damit war klar das das meiste der Zündanlage gundsätzlich funktioniert, nur das Takten durch den Zündkontakt scheinte von der HKZ nicht erkannt zu werden.

Ich habe mich dann näher der Funktion des Zündkontaktes gewidmet.

Mit einem Multimeter habe ich überprüft wie gut die Kontaktgabe direkt am Zündkontakt war.

Dieser hatte guten Durchgang, nahe an 0 Ohm, den hatte ich ja auch anfangs gleich durch feinen Schmirgelleinen gesäubert.

Eine Messung des Kontaktes am Anschluss des Zündverteilers und gegen Masse ergab allerdings bei geschlossenen Kontakt ca. 135 Ohm.

Eine nähere Suche ergab das die Nietung, dort wo der Kontakt mit seinem flexiblen Anschlusskabel verbunden ist, in seiner Kontaktgabe wohl nachgelassen hatte.

 

Ich hatte also einen Zündkontakt, dem man optisch nichts ansah, dessen Kontaktpole sauber waren und guten Durchgang hatten, der aber trotzdem insgesamt keine niederohmige Kontaktgabe mehr an die HKZ weitergeben konnte. Das erinnerte mich an die Berichte von Leuten die einen gut aussehenden Zündkontakt mehr auf Verdacht tauschten und der Fehler erstaunlicherweise hinterher weg war.

Also neuen Kontakt eingebaut und siehe da die Zündfunken waren wieder vorhanden.

 

Beim Testen also nicht nur die Kontaktpole selber überprüfen und säubern sondern die Kontaktgabe über den Anschluß am Zündverteiler und gegen Masse durchmessen. So misst man alle Komponenten mit. Hier muss der Wert auch nahe 0 Ohm liegen. Wenn es mehr ist, ist was faul.

 

P.S. Das ist schon die "Kurzversion". Tatsächlich war es (durch zusätzliche Probleme) noch etwas aufwändiger, ...aber das ist eine andere Geschichte.

 

Grüße

 

Bernd

Bild von ingbw

Jetzt hast Du also mit vielen Worten im Prinzip nur das gepostet, was Dir Andreas, Holger, Dirk und Sascha in ihren Posts weiter oben kurz und prägnant vorgeschlagen haben.

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Bernd.H

Danke ingbw für deinen Beitrag. Ich weiß das du ein großer Verfechter von "kurz und knapp" bist. Ich glaube aber es ist wie mit der Orignalität am Ro, man kann es vielleicht auch damit übertreiben. :)

Ich glaube ich habe diesmal alles richtig gemacht. Ich hasse es nämlich zutiefst wenn in anderen Foren der Anfragende sich abschliessend entweder gar nicht mehr zu Wort meldet oder nur so etwas wie " danke an alle, es läuft wieder" los wird. :)

 

Ich finde es ist eine Form des Anstandes und es gebietet die Höflichkeit das man sich als Anfragender abschliessend die Mühe macht genau und detailiert den Mitlesenden zu beschreiben wie man was geprüft und durchgeführt hat um was genau zum Ziel führte und was überhaupt genau der Fehlerauslöser war.

Die anderen Mitlesenden wollen auch dazu lernen und nutzen dafür die Erfahrungen anderer.....wenn sie denn welche genannt bekommen..:)

Das Ganze muss meiner Meinung nach nachvollziehbar und detailiert genug erfolgen um unnötige Nachfragen oder Unklarheiten und Fehlinterpretationen von vornherein auszuschliessen. Ich kann das nicht in unnötiger Superkurzform und werde das auch nie so machen!

 

Meinen abschliessenden "langen" Bericht war ich, so empfinde ich es zumindest, den Tipgebern schuldig!

Mir reicht es dabei nicht zu sagen "Hallo Leute, vielen Dank, es war irgendwie der Zündkontakt und tschüss".

 

Ich kann es zwar nicht verstehen wenn das einige anders sehen, aber das ist nunmal ihr gutes Recht.

Ich sehe dar so wie ich es gerade erläutert habe. :)

 

 

Danke

 

Bernd

 

Bild von Wilfried Berkard

0cm">

 

Ich hasse es nämlich zutiefst wenn in anderen Foren der Anfragende sich abschliessend entweder gar nicht mehr zu Wort meldet oder nur so etwas wie " danke an alle, es läuft wieder" los wird. :)

 

Hallo Bernd,

 

du hast absolut Recht! 

Fast täglich halte ich im Forum Ausschau nach neuen Beiträgen und freue mich, dass das Forum lebt! 

Übrigens, besten Dank auch für deinen interessanten Bericht über den Zündkerzenadapter.

 

Grüße vom Niederrhein sendet

 

Wilfried

 

 

Bild von BW1980

Hallo Wilfried und Bernd,

 

kann mich eurer Meinung nur anschliessen.

 

@Bernd....mach weiter so.

 

Gruss Holger