elektrische Benzinpumpe

Bild von wfuf

Guten Tag,

 

meine außenliegende Benzinpumpe ist defekt. Ich würde diese gerne mit einer Pumpe aus dem ZUbehörbereich ersetzen und diese dann innerhalb des Fahrzeuges verbauen.

 

Kann mir jemand sagen welche Pumpe hierfür geeignet wäre,

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Freundliche Grüße

 

Walter Farkas

 

Herzlichen Dank für die  eingegangenen Kommentare.und Tipps.

 

Ich bin bei der Firma Oltimeroptimierung fündig gworden. Diese vertreibt Pumpen des Berliner Herstellers Hardi. Diese Pumpen wurden ursprünglich von Hardi auch für NSU konzipert kamen aber nicht mehr zum Einsatz. Die Pumpe kostet  € 67,00.

 

Ich habe die Pumpe nicht am Wagenboden verbaut, sondern hinter Rücksitzlehne. Damit ist sie nicht den Unbilden des Wetter ausgesetzt. Da die Pumpe ist sehr leise und im Fahrbetrieb nicht zu hören.

 

Grüße Walter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von tikdenro80

Hallo Walter,

also ich habe bei meinem  RO 80 Bj. 1972 mit Fallstromvergaser 32 DDITS die Pierburg 7.22042.51 Benzinpumpe verbaut. Genau an der Stelle wo auch die Originale ihren Platz hat.

Läuft damit einwandfrei. Bei Ebay wird die so um die 75 EUR angeboten.

Viele Grüße

Hubert

Bild von Peter Rußwurm

Hallo Walter,

an meinem Ro Baujahr 1976 habe ich die elektrische Benzinpumpe abgebaut und die Schläuche kurz geschlossen.

Das funktioniert einwandfrei, allerdings ist bei mir auch die Abgasentgiftung abgebaut. Ich nehme an, daß es in Verbindung mit der Abgasentgiftung, wegen der erheblichen Wärmeentwicklung, nicht funktionieren würde.

Viele Grüße

Peter

 

Hallo,

 

ich fahre eine elektrische Pumpe von Hardi, die war für den Wagen im Zubehör zu haben, gibt´s heute noch im Net. Aber darauf achten, das die Fördermenge und die Förderleistung zum Vergaser passen.

Ob Du die nun im Kofferraum oder unter dem Wagen verbaust, ist egal. Meine sitzt da, wo die alte von Pierburg auch war.

 

Gruß

 

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Philipp
Hallo,
hierzu mal eine allgemeine Frage: Wo saß bei den frühen Ro80 denn die elektrische Benzinpumpe ab Werk? Bei meinem 1970er ist so eine Art Hardi-Pumpe italinenischer Provenienz in einem handgeschnitzten Schaumstoffkörbchen in der Lücke hinter der linken Rücksitzlehne untergebracht. Die tut zwar geräuschlos und zuverlässig ihren Dienst, aber solche provisorischen Lösungen gefallen mir eigentlich nicht (zumal ich vermute, dass der Benzingeruch im Innenraum hier seinen Ursprung hat). Ich würde gern weitestgehend den Originalzustand wieder herstellen.
Für eine Antwort (evtl. mit Bild) vorab vielen Dank!
Gruß
Philipp

Hallo Phillip,

 

wenn Dein Ro wirklich ein BJ ´70 ist, hatte er ab Werk keine elektrische Pumpe.

Die hatten nur Ro´s mit Reaktor weil der Motorraum bei denen so heiß wird, das es zu Dampfblasen im Kraftstoffsystem kommen kann. Und Benzin mit Dampfblasen lässt sich von der Pumpe am Motor eben nicht fördern! Die zieht höchstens die Dampfblasen auseinander, aber mehr passiert nicht...

Deshalb kam später die zusätzliche elektrische Pumpe, die soll kühles Benzin vom Tank nach vorne bringen. Die Dampfblasen finden dann ihren Weg über die Schwimmerkammer in´s freie.

Bau sie also einfach ab, die brauchst Du nicht und original ist es ja sowieso nicht.

 

Gruß

 

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Philipp

Hallo Arne,

danke für deine Ausführungen. Das geht so aus dem Ersatzteilkatalog meines Erachtens nach nicht hervor. Ich habe allerdings gestern ebenfalls die Hardi-Pumpe eingebaut (wie oben beschrieben); sieht gut aus, lässt sich gut anbauen und schaden tut´s auf jeden Fall nicht. Außerdem kann ich die so mal testen, weil ich schon lange überlege, so eine Pumpe auch in meinen ID19 einzubauen.

Gruß

Philipp

Bild von Ralf

Die Pumpe hat auf jeden Fall einen großen Vorteil, wenn die Schwimmerkammer nach ein paar Wochen Standzeit trocken geworden ist.

Springt sofort an, ohne lange Orgelei.

 

Hallo Ralf,

 

das "Orgeln" lässt sich ganz vermeiden, wenn der Stecker von der Lichtmaschine abgezogen wird. Dann legt die elektrische Pumpe in dem Moment los, in dem die Zündung eingeschaltet wird. Und wenn die Vergaser dann voll sind, steckt man den Stecker einfach wieder drauf und betätigt den Anlasser. Und schon läuft er!

 

Gruß

 

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Ralf

Ich plane übrigens ein modifiziertes Relais, das einem das Abziehen des Steckers erspart. Es soll nach dem Einschalten der Zündung immer kurz die Pumpe laufen lassen, um die Schwimmerkammer zu füllen.

Nie mehr leere Batterie, weil man den Stecker vergessen hat wieder draufzutun. Oder gar zerstörter Regler...

 

Bild von Imploder

Arne Kunstmann schrieb:

 ...wenn der Stecker von der Lichtmaschine abgezogen wird. Dann legt die elektrische Pumpe in dem Moment los, in dem die Zündung eingeschaltet wird.

 

 

Super Hinweis!

Damit habe ich heute bequem die 60 Liter 2003er Sprit aus dem Tank bekommen.

 

Was ich allerdings nicht verstehe ist, wo denn die einzelnen Relais verbaut sind. Der Schaltplan im Reparaturhandbuch ist ja ganz nett, aber welches Relais wo am Auto verbaut ist, bekomme ich daraus nicht gelesen. Gibt es da einen Trick oder bin ich zu doof dazu?

Bild von Andreas Meyer

Hallo,

 

welches Relais wo sitzt, ist da direkt auch nicht erkennbar, nur die "Region".

Das Kraftstoffpumpenrelais sitzt hinter dem Kombiintrument.

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Imploder

Ah, danke!

Da wäre ich jetzt nicht ohne weiteres draufgekommen.

Bild von Sascha Scheben

Sich die Eigenschaften der Pumpe zur Entleerung des Tanks zu Nutze zu machen ist schon eine feine Sache!
Als Gedanke dazu: Ich würde vor der Aktion einen frischen Kraftstofffilter vor die Pumpe setzen um ihr sicherlich vorhandene Ablagerungen und Partikel zu ersparen.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Bild von Imploder

Einen neuen Filter hatte ich am Tank installiert.

Aus dem Tank kamen aber keine Ablagerungen raus, erstaunlicherweise.

Ich habe noch 2 Liter frischen Sprit eingefüllt, nachdem die Pumpe Luft angesaugt hatte und den alten Restsprit damit ganz gut ausgewaschen. Die Leitung nach vorne habe ich dann vom Tank aus durchgeblasen, den Tank nochmals mit 5 Liter frischem Sprit befüllt und dann nochmals gepumpt, bis vorne neuer Sprit ankam. Dann habe ich wieder vorne und hinten einen neuen Filter installiert (die gibts nämlich im 10er-Pack günstiger...) und den Vergaser angeschlossen.

Jetzt läuft er wieder mit seiner eigenen Spritversorgung!

 

Jetzt muss ich als nächstes rausfinden, warum er nicht auskuppelt. Unterdruck ist da im Speicher, aber kein Mucks beim Berühren des Schalthebels. ich fang mal bei der Elektrik an, wahrscheinlich Relais im Eimer oder sowas.

Bild von Sascha Scheben

Perfekt! Ein Filter zusätzlich kann nie schaden, denn der "Filter" vorm Vergaser ist eher ein Sieb, das nicht viel zurück hält.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Hallo Phillip,

 

wie ist Deine Pumpe denn angeschlossen? So ganz ungefährlich ist sie nur, wenn ein Crashsensor vorhanden ist. Ansonsten kann es sein, das Deine schöne Pumpe noch läuft, wenn Du einen Unfall hast und sie fröhlich frischen Sprit ins Feuer Pumpt...

Der Ro mit Reaktor hat eine sinnvolle Schaltung mit einem Umschaltrelais, das solltest Du nachrüsten, falls nicht schon geschehen.

 

Gruß

 

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Philipp

Hallo Arne,

der Sizilianer, der die von mir jetzt durch die Hardi-Pumpe ersetzte, vorherige elektrische Benzinpumpe eingebaut hat (und beispielsweise auch einen Anlasserknopf...), ist leider verstorben, den kann ich nicht mehr fragen. Aber der Hinweis ist gut und ich werde der Sache nachgehen... Im Oldtimer-Markt war ja kürzlich auch ein erschöpfender Beitrag zu diesem Thema.

Gruß

Philipp

Hallo Freunde, ich habe eine Hardi Pumpe im Innenraum installiert, läuft perfekt.

Eine Eigenart haben wir aber nicht lösen können -immer wenn die Pumpe einen Hub macht zuckt der Zeiger der Kraftstoffanzeige.

Bei mehr Kraftstoffbedarf eben schneller und ich werde daran erinnert, jetzt "schluckt er".

Aber ich kann damit leben.

Grüße Horst aus München.

Bild von Imploder

Horst Linden schrieb:

Eine Eigenart haben wir aber nicht lösen können -immer wenn die Pumpe einen Hub macht zuckt der Zeiger der Kraftstoffanzeige.

Hallo Horst,

 

das halte ich für ein Masseproblem. Wenn die Pumpe beim Hub Strom braucht, verschiebt sich irgendwo ein Massepunkt und die Tankanzeige wird davon beeinflusst.

 

Die Stabilisierung der Tankanzeige erfolgt nämlich nicht durch ein träges Anzeigeinstrument, sondern durch den Tankgeber selber, dieser ist ein Zylinder mit einem Schwimmer, der einen Widerstandsdraht je nach Position mehr oder weniger kurzschließt.

Die Stabilisierung erfolgt durch die Größe des Loches, durch welches das Benzin in den Zylinder hinein und hinaus kann.

 

Die Anzeige kann also nicht über den Tankgeber zum Zucken gebracht werden.

 

Wahrscheinlich ist der Massekontakt des Widerstandsdrahtes im Tankgeber selber schlecht, das ist ein weit verbreitetes Problem dieser VDO Geber. Meinen habe ich gestern erst repariert, vorher 60 Ohm, nachher 0 Ohm...

 

Viele Grüße

 

Andreas