Drehvorrichtungen für den Ro80

Bild von Christian von Klösterlein

 

In einigen Forumsberichten über Totalrestaurierungen von Ro80 waren Drehvorrichtungen für die Karosserie zu sehen – Drehvorrichtungen, die es gestatten, an allen möglichen Stellen der Karosserie zu arbeiten. Nun gibt es verschiedene Drehvorrichtungen.

Ich will hier die im Handel erhältlichen Kippvorrichtungen nur am Rande erwähnen, denn die arbeiten doch etwas anders. Ihr Hauptnachteil ist, daß die Radaufhängungen komplett mit Bremsscheiben/Trommeln montiert bleiben müssen und daß man den Wagen nur halb kippen kann.

 

Verschiedene Mitglieder haben sich einen so genannten Drehspieß gebaut. Hier werden vorn und hinten am Wagen Traversen angebracht, die Rohre in Längsrichtung des Wagens tragen; diese Rohre ruhen auf einem Gestell. Die Traversen werden meist an den Stoßstangenhaltern angebracht, man hat aber auch schon andere Anbringungen gesehen. Natürlich kann man, wenn man den Wagen an solche Drehspieße hängt, nicht an den Stellen arbeiten, wo die Traversen der Spieße angebracht sind. Und da die Spieße nicht genau in Verlängerung des Schwerpunktes des Wagens liegen, kann das Drehen schwer sein. Montiert man das Gestell, das die Drehspieße trägt, auf Rollen, dann kann man die Karosserie in der Garage verschieben.

Vorteil ist der geringe Aufwand, Nachteil die Nicht-Zugänglichkeit der Karosserieteile, an denen die Tragtraversen montiert sind.

 

 

(Bilder hier aus dem Forum kopiert)

 

Angeregt durch eine Drehvorrichtung, die im Mercedes-Oldtimerzentrum in Fellbach verwendet wird, hat Jan Talaij sich eine Drehvorrichtung Type Rhönrad gebaut. Die knapp um die Karosserie passenden Ringe haben Aufnahmen, die mit den Fahrwerksaufhängungen der Ro-Karosserie verschraubt werden. Die Ringe ruhen auf sehr stabilen Rollenböcken, die entweder mit dem Fußboden oder auf einem fahrbaren Untersatz verschraubt werden. Da an den Fahrwerksaufnahmen normalerweise nichts zu reparieren ist, sind alle Partien der Karosserie zur Restaurierung zugänglich. Die Karosse kann vollkommen frei um 360 grad gedreht werden.

Als einzigen Nachteil sehe ich die relativ teure Anfertigung.

Die auf dem Foto gezeigte Drehvorrichtung von Jan Talaij steht jetzt zum Verkauf.

 

 

Koos Dekker (NL) hat eine ähnliche aber viel leichtere Drehvorrichtung gebaut. Deren vorderer Ring wird mit den Befestigungspunkten der Türscharniere verschraubt, der hintere mit der Schloßaufnahme der hinteren Türen. Da diese Punkte nicht das gesamte Gewicht des Wagens aufnehmen können, kann diese Vorrichtung nur eine zuvor vollkommen gestrippte Karosserie tragen. Die Rollvorrichtung ruht auf einem fahrbaren Untergestell.

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Guido

Danke Christian ! So eine Zusammenfasung klärt wirklich auf !

 

Es muß nicht alles original sein !

 

Vielen Dank für den Beitrag. Wie kann ich Herrn Talaji erreichen? 

 

Grüße Michael Beckel

 

Bild von Christian von Klösterlein

 

Herr Beckel,

 

Jan Talaij ist nicht mehr im Club.

Wenden Sie sich bitte an mich, die Drehvorrichtung steht bei mir.

 

Christian von Klösterlein

 

 Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

Bild von jnzink

Ich bin im Moment auch gerade dabei eine Drehvorrichtung zu bauen. Mich würde mal interessieren wo bei der Drehvorrichtungen für den orangen bzw. den grünen Ro die vorderen Aufnahmepunkte gesetzt wurden. Ich habe die vorderen Motorlagerpunkte genommen. Dadurch leite ich aber ein ziemliches Biegemoment in die vordere Säule der Drevorrichtung ein...

Meine Drehvorrichtung benutzt als Basis 2 handelsübliche Motordrehgestelle für je 570kg.

Bild von Christian von Klösterlein

 

Jörg,

 

siehe das neu angehängte Galeriebild 'vorn'  am Ende des ersten Beitrags.

 

 Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

Bild von jnzink

Hallo Christian

 

Danke für das Foto. Ich meinte allerdings die Drehgestelle ohne umlaufenden Reif. Bei denen würde mich die vordere Aufnahme interssieren. Fotos von meinem Drehgestellt stelle ich gerne ein sobald es fertig ist !

 

Bild von Christian von Klösterlein

jnzink schrieb:
Meine Drehvorrichtung benutzt als Basis 2 handelsübliche Motordrehgestelle für je 570kg.

Darf man davon mal ein Foto sehen?

 

 Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

Bild von Andreas Bertsch

Hallo

Ich habe bei meinem Drehgestell mit dem Cadizorangenen Ro vorne die Aufnahme der Motorlager am Längsträger verwendet. Die Konsole ist Massiv ausgeführt und geht dann mit einem längeren Rohr nach vorne raus wo normal der Kühler sitzt zum Drehgestell.

Gruß

Andreas

Bild von jnzink

Hallo Andreas

so habe ich es bei meinem auch vor. Kannst Du Fotos von Deinem Drehgestell einstellen? Speziell von den Aufnahmen für die Karosserie.

Bild von jnzink

So, komme grade aus der Werkstatt. Drehvorrichtung ist soweit fertig. Den Schwerpunkt habe ich ganz gut erwischt, konnte ihn alleine drehen.

Bild von david

autsch, das sieht vorne trotz Verstärkung aber nicht sehr vertrauenserweckend aus!

An sich eine gute Idee mit dem Motorhalter, gibt es die nicht in etwas soliderer Ausführung?

 

MfG

d.

---

1975 aquablau