Antriebswelle Gleichlaufgelenk, auseinander gefallen?

Hallo an alle mitlesenden,

Beim wechseln der Federbeine meines 75ers ist mir aufgefallen das auf der Fahrerseite der Achsträger nach der Entfernung des Federbeins "nach außen gekippt" ist. Beim genaueren Betrachten scheint das Gleichlaufgelenk von der Antriebswelle gerutscht zu sein. Ich nehme an das ich jetzt zunächst mal die Manschette öffnen muss um nach zu schauen was da passiert ist?

Ist da nicht ein Sicherungsring vorhanden der genau so etwas verhindern sollte?

Oder gibt es eine einfache Lösung wie einfach wieder drauf schieben?

Die Kronenmutter ist noch drauf, ich hoffe ich kann auch so etwas erreichen.

 

Grüße

 

Bernd

Sieht tatsächlich so aus, als ob der Wellenstab aus dem Gelenk gerutscht ist... Das wird normalerweise durch einen Sprengring verhindert und es ist zu vermuten, daß die beiden Federringe und der Konus auch fehlen. Also Achsmanchette lösen und reinluschern! Gruß Arne

Merke: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Kammervolumen!

Hallo Arne, vielen Dank für deinen Hinweis.

Heute habe ich die Manschette geöffnet um zu gucken was denn nun los ist.

Glücklicherweise waren noch alle Teile wo sie hin sollen, nur der Sprengring war nicht in seiner Nut.

Nach etwas hin und her habe ich ihn dann aber doch dazu gebracht wieder korrekt einzurasten.

Die Welle ist jetzt wieder ganz und ich brauchte, Gott sei Dank, nicht mal die Kronenmutter vorne lösen.

Jetzt brauche ich nur eine neue "Schlauchschelle", dann kann die Welle wieder eingebaut werden.

 

Danke

 

Bernd